Sa, 23. Juni 2018

101. Tour de France

18.07.2014 18:32

Nibali baut Tour-Führung mit 3. Tagessieg aus

Vincenzo Nibali ist der überragende Mann der 101. Tour de France. Der italienische Gesamtführende gewann am Freitag in Chamrousse auch die erste schwere Bergankunft in den Alpen. Für Nibali war es bereits der dritte Tagessieg bei der laufenden Frankreich-Rundfahrt, der 29-Jährige baute seinen Vorsprung in der Gesamtwertung nach 13 Etappen damit auf 3:37 Minuten aus. Neuer Zweiter ist Alejandro Valverde, der Spanier profitierte von einem Einbruch des Australiers Richie Porte. Der neue Kapitän des Österreichers Bernhard Eisel bei Sky kam mit fast neun Minuten Rückstand ins 1.730 Meter hoch gelegene Ziel – offensichtlich geschwächt von Magenproblemen.

An der Spitze diktierte Nibali das Geschehen - obwohl ihm sein dänischer Edelhelfer Jakob Fuglsang nach einem Sturz im Finish nicht mehr zur Verfügung stand. Der Dominator der laufenden Tour attackierte 6,5 Kilometer vor dem Ziel aus der Gruppe der Favoriten. Schnell schloss er zum Polen Rafal Majka und zum Tschechen Leopold König auf. Zehn Sekunden nahm er dem Ausreißer-Duo am Ende ab. "Ich bin sehr zufrieden. Ich wollte so viel Zeit wie möglich auf Valverde und Porte herausholen", erklärte der Sieger.

Zwei Franzosen in Gesamtwertung überraschend mit dabei
Valverde verlor als Etappenvierter 50 Sekunden. Hinter dem Spanier folgen in der Gesamtwertung etwas überraschend zwei Franzosen auf den Rängen drei und vier: Romain Bardet und Thibaut Pinot fehlen 4:24 bzw. 4:40 Minuten auf Nibali. Porte machte die große Hitze zu schaffen, der 29-Jährige, für den das Sky-Team nach dem sturzbedingten Aus von Vorjahressieger Christopher Froome fährt, wurde medizinisch versorgt und musste sich beinahe übergeben.

Nibali dagegen vermochten weder der 18,2 Kilometer lange Schlussanstieg noch die Bedingungen etwas anzuhaben. "Ich habe gedacht, ich bin in Palermo", sagte der Sizilianer. "Es hat sich angefühlt wie 40 Grad." Mit seinem dritten Etappensieg bei der laufenden Tour zog Nibali mit dem deutschen Sprint-Ass Marcel Kittel gleich. Zum Drüberstreuen holte sich der "Hai von Messina" neben dem Gelben auch noch das gepunktete Bergtrikot.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.