Sa, 21. Juli 2018

Virtuelles Double?

03.07.2014 09:09

Lindsay Lohan verklagt "Grand Theft Auto V"-Macher

US-Schauspielerin Lindsay Lohan hat die Macher von "Grand Theft Auto V" verklagt. Wie mehrere US-Medien am Mittwoch berichteten, stört sich der 28-jährige Hollywood-Star an einer Figur des Rockstar-Games. Diese beziehe sich eindeutig auf sie, so der Vorwurf.

Die fiktive Figur Lacey Jonas verbinde "Image, Aussehen, Kleidung, Outfits und Modekollektion der Klägerin", zitiert die Nachrichtenagentur AP aus der Klage, die am Mittwoch bei einem Gericht in Manhattan eingereicht wurde.

Auch dass sich im Spiel das aus West-Hollywood bekannte Hotel Chateau Marmont wiederfindet, in dem Lohan dem Bericht nach einst lebte, kann für die Anwälte der Schauspielerin kein Zufall sein. Publisher Take-Two hat sich bisher noch nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Auf wie viel Geld Lohan Entwickler Rockstar Games verklagt, ist bislang unklar. Das Game hatte bereits nach den ersten drei Verkaufstagen im September vergangenen Jahres eine Milliarde Dollar eingebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.