04.06.2014 15:43 |

Zu viele Wechsel

FIFA erkennt Belgien gegen Luxemburg nicht an

Das WM-Vorbereitungsspiel zwischen der belgischen Nationalmannschaft und Luxemburg am 26. Mai in Genk wird von der FIFA nicht als offizielles Länderspiel anerkannt. Der Grund: Beim 5:1 der "Roten Teufel" hatte Coach Marc Wilmots siebenmal ausgewechselt.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die FIFA-Statuten erlauben aber nur sechs Wechsel pro Partie. Weitere Auswirkungen hat der Fauxpas von Wilmots aber nicht.

Ärgerlich ist die Entscheidung allerdings für Torjäger Romelu Lukaku. Sein Hattrick gegen den Fußball-Zwerg erscheint nicht in der Statistik.

Auch Adnan Januzaj von Manchester United wird in der offiziellen Bilanz nun wieder ohne offiziellen Länderspieleinsatz geführt, obwohl er sein Debüt für Belgien gegeben hatte.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 25. Mai 2022
Wetter Symbol