02.03.2006 11:38 |

Trauriger Rekord

Rekordarbeitslosigkeit im Februar

Die Arbeitslosigkeit ist im Februar weiter gestiegen, aber auch die Beschäftigung nahm dank guter Buchungslage in den Tourismusgebieten deutlich zu. Mit 311.694 Arbeitslosen betrug der Anstieg im Jahresvergleich 0,6 Prozent. Gegenüber Jänner ging die Arbeitslosigkeit saisonbedingt um 4,6 Prozent zurück. Die Februar-Arbeitslosigkeit erreichte in absoluten Zahlen wieder einen Nachkriegsrekord.

Rechnet man allerdings die 58.940 (plus 15,3 Prozent) in Schulung befindlichen Arbeitslosen zu den offiziellen Zahlen dazu, waren im Februar 370.634 Menschen ohne Job, um 9.570 Betroffene mehr als vor einem Jahr.

Von Arbeitslosigkeit stärker betroffen waren Frauen mit einem Plus von 1,1 Prozent, während die Arbeitslosigkeit bei den Männern mit plus 0,3 Prozent unterdurchschnittlich anstieg. Die Jugendarbeitslosigkeit ging gegenüber dem Vorjahr um 1,9 Prozent zurück, war aber mit 45.696 betroffenen Jugendlichen unter 25 Jahre immer noch hoch.

Die Beschäftigung legte im Jahresvergleich um 1,35 Prozent oder um 42.678 auf 3,196.809 Personen zu, gegenüber Jänner betrug der Zuwachs 0,34 Prozent. Die nationale Arbeitslosenquote blieb mit 8,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr unverändert, ging gegenüber Jänner 2006 um 0,4 Prozentpunkte zurück.

Donnerstag, 06. Mai 2021
Wetter Symbol