10.02.2014 10:16 |

Zu viel Trubel?

Hit-Handyspiel "Flappy Bird" eingestellt

Sagenhafte 50.000 US-Dollar (rund 37.000 Euro) pro Tag brachte das Smartphone-Game "Flappy Bird" seinem Entwickler Dong Nguyen ein, jetzt hat er das Spiel eingestellt und aus den App-Stores genommen. Der Trubel sei ihm zu viel geworden, so Nguyen via Twitter. Copyright-Streitigkeiten dementiert er.

Zwar beharrt Nguyen darauf, das Aus für das Game habe keine juristischen Gründe. Im Netz brodelt jedoch die Gerüchteküche, wonach Nintendo dahinterstehen könnte. Schließlich erinnert "Flappy Bird" optisch stark an alte "Super Mario"-Games, vor allem die grünen Röhren.

Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Reuters sagte ein Nintendo-Sprecher lediglich, man kommentiere keine Gerüchte rund um "Flappy Bird". Was wirklich hinter dem Aus für "Flappy Bird" steht, bleibt also vorerst unklar.

Entwickler zog völlig unerwartet den Stecker
Dass Nguyen das Game einfach so aus den App-Stores genommen hat, wäre ungewöhnlich. Schließlich warf das Spiel Tausende US-Dollar ab. Im Gespräch mit der IT-Website "The Verge" verriet Nguyen erst kürzlich, dass ihm die in der App eingeblendete Werbung mehrere Zehntausend Euro an Werbeeinnahmen einbringe – pro Tag.

Das Spielprinzip von "Flappy Bird": Mit einem gelben Vogel gilt es, durch schmale Zwischenräume zwischen Röhren zu fliegen. Der Spieler bestimmt dabei durch die Berührung des Bildschirms, ob der Vogel aufsteigt oder sinkt. Die richtige Flughöhe zum richtigen Zeitpunkt zu erreichen, ist die große Herausforderung in "Flappy Bird".

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter