So, 19. August 2018

Australian Open

25.01.2014 13:20

Chinesin Li Na holt bei ihrem 3. Finalanlauf Titel

Bei ihrem dritten Finalanlauf in Melbourne hat es Li Na geschafft und als erste Chinesin die Australian Open gewonnen. Die 31-Jährige siegte am Samstag gegen die Slowakin Dominika Cibulkova 7:6(3), 6:0 und holte damit ihren zweiten Grand-Slam-Titel nach den French Open 2011. In Down Under war sie in Endspielen 2011 der Belgierin Kim Clijsters und 2013 der Weißrussin Viktoria Asarenka unterlegen.

Die in ihren bisherigen drei Grand-Slam-Endspielen erworbene Routine half Li diesmal aber gegen ihre um sieben Jahre jüngere Gegnerin. Cibulkova war nach einem beeindruckenden Erfolgslauf erstmals in ein Major-Finale eingezogen, ihr war die Nervosität zu Beginn des Spiels anzumerken. Aber auch Li hatte vorerst fehlerhaft agiert. Dennoch gelang ihr gleich ein Break, nach je einem weiteren Break auf jeder Seite schlug sie auf den Satz auf. Doch Cibulkova erkämpfte sich das Tiebreak.

Da war Li bereits 5:1 vorangelegen, die Nummer 20 des Turniers holte noch zwei Punkte auf, doch dann hatte die Weltranglisten-Vierte die halbe Miete in der Tasche. Hatte dieser Satz 70 Minuten gedauert, ging es im zweiten Durchgang erheblich schneller. Zwar wehrte sich Cibulkova so gut wie möglich, doch mehr als zwölf Punkte brachte sie im gesamten zweiten Satz nicht zustande. Nach 1:37 Stunden erhöhte die Nummer vier des Turniers im Head-to-Head auf 5:0.

"Endlich habe ich es geschafft", sagte Li bei der Siegerehrung. "Die vergangenen beiden Male war es doch recht knapp." Sie vergaß auch nicht, Cibulkovas Turnierleistung hervorzuheben, sorgte in ihrer betont lockeren Art aber auch für Heiterkeit. So danke sie ihrem Manager, dass er sie reich gemacht habe und ihren Ehemann Jiang Shan (Anm.: achter Hochzeitstag diesen Montag) bezeichnete sie als sehr netten Kerl. "Aber ich muss auch sagen, du hast verdammt viel Glück gehabt, mich kennenzulernen."

Ab Montag wieder Nummer drei der Welt
Li hat als vierte Dame nach den US-Amerikanerinnen Monica Seles, Jennifer Capriati und Serena Williams die Australian Open nach Matchball-Abwehr geholt. In Lis Fall war das diesmal in der dritten Runde gegen die Tschechin Lucie Safarova der Fall. In der Weltrangliste wird Asiens erste Grand-Slam-Siegerin am Montag mit Position drei wieder ihr bisheriges Karriere-Hoch erreichen und nur noch knapp hinter der diesmal als Titelverteidigerin schon im Viertelfinale ausgeschiedenen Asarenka liegen.

Cibulkova war nur im ersten Moment sehr enttäuscht, erkannte dann aber ihre Leistung im Verlauf der vergangenen beiden Wochen. "Es war fantastisch, ich könnte schreien. Das bedeutet sehr viel für unser Land." Eines der Dankesworte ging an Chris Evert. Die Ex-US-Tennis-Größe überreichte die Trophäen und hatte Cibulkova in der "Off-season" in ihrer Akademie als Trainingsgast. Die unweit von Österreichs Grenze in Bratislava lebende Cibulkova wird im Ranking von Platz 24 aus voraussichtlich in die Top 15 kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Ramsebner-Traumtor
Last-Minute-Wahnsinn! LASK schockt Rapid
Fußball National
Edomwonyi-Doppelpack
Austria schießt Admira mit 4:0 ab
Fußball National
1:1 gegen Altach
Sturm nach Larnaka-Debakel nur mit Remis
Fußball National
Deutscher Cup
RB Leipzig schrammt an Blamage vorbei
Fußball International
Premier League
Manchester City siegt 6:1 dank Aguero-Triplepack
Fußball International
Nordische Kombination
ÖSV-Team bei Sommer-Grand-Prix stark
Sport-Mix
„Fühle mich sehr gut“
David Alaba wieder zurück im Bayern-Training
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.