So, 22. Juli 2018

"Habe keine Feinde"

30.09.2013 12:34

Schussattentat: Opfer kennt Verdächtigen nicht

Jene 27-Jährige, die Freitagnacht im Wiener Bezirk Ottakring durch eine Wohnungstür hindurch angeschossen wurde, kennt den Schützen laut eigener Aussage nicht. Sie habe "keine Feinde" und könne sich den Vorfall "nicht erklären". Die Ermittler gehen von einem Mordversuch aus. Die Frau befindet sich nach wie vor auf der Intensivstation im Krankenhaus. Der mutmaßliche Täter verweigerte bisher jede Aussage.

Der 33-jährige Verdächtige hatte Freitagnacht stark betrunken mit einem Revolver des Kalibers 38 mehrere Gäste in einem Lokal in Wien-Favoriten bedroht. Mit einer Waffe gleichen Kalibers war zuvor die 27-jährige Frau angeschossen worden. Die Polizei vermutete deshalb einen Zusammenhang zwischen den beiden Fällen und nahm den Mann fest.

Der Schütze hatte bei dem Attentat in Ottakring nur ein einziges Mal gefeuert und die 27-Jährige dabei in Hand und Hüfte getroffen. Nach Polizeiangaben konnte das Geschoss bei der Operation im Krankenhaus sichergestellt werden. Eine Analyse des Projektils und der Waffe des 33-Jährigen wurde eingeleitet, die Untersuchung werde laut Polizei jedoch noch einige Zeit dauern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.