Mo, 25. Juni 2018

Uefa-Cup

16.09.2005 11:18

Everton von Bukarest vorgeführt

Zusätzlich zur angestrebten Gruppenphase in der Champions League könnte der englische Traditionsklub Everton sogar jene im UEFA-Cup verpassen. Der Vierte der vergangenen Saison in der Premier League kam im Erstrunden-Hinspiel am Donnerstag bei Dinamo Bukarest mit 1:5 (1:1) unter die Räder und steht damit vor dem Aus.

In der Champions-League-Qualifikation waren die Liverpooler an Villarreal gescheitert, sie haben in der laufenden Europacup-Saison bis dato alle drei Spiele verloren.

Deutsche Klubs schwach
Ebenso wie die österreichischen Vertreter überzeugten auch jene aus Deutschland nicht. Während sich Hertha BSC Berlin (1:0-Erfolg bei Apoel Nikosia) und der VfB Stuttgart (mit Martin Stranzl/2:0 trotz schwacher Vorstellung gegen den slowenischen Tabellenführer NK Domzale) zumindest gute Ausgangspositionen sicherten, muss der HSV um den Aufstieg in die Gruppenphase bangen. Die Hamburger kamen im Heimspiel gegen den FC Kopenhagen nicht über einen 1:1 (1:1) hinaus, Bayer Leverkusen musste sich ZSKA Sofia gar zu Hause mit 0:1 geschlagen geben. Mainz rang dem FC Sevilla dagegen ein torloses Remis ab.

Pogatetz siegt, Scharner verliert
Wie für Stranzl gab es auch für Emanuel Pogatetz mit Middlesbrough einen 2:0-Sieg zu feiern. Die Nordengländer setzten sich gegen Xanthi dank Toren von Boateng (28.) und Viduka (82.) souverän durch, der ÖFB-Teamspieler spielte durch. Paul Scharner wurde in der 70. Minute ausgewechselt und unterlag mit Brann Bergen Lok Moskau mit 1:2 (1:0). Die Russen, die als Verlierer der Qualifikation für die Königsklasse gegen Österreichs Meister Rapid in den UEFA-Cup kamen, scorten beide Tore erst nach der Auswechslung des Niederösterreichers.

Ein weiteres 5:1 gab es beim Spiel Roma gegen Aris Saloniki. Titelverteidiger ZSKA Moskau besiegte FC Midtjylland aus Dänemark 3:1.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.