So, 24. Juni 2018

Unsportlichkeit

24.12.2012 13:00

Ferguson erbost: "Van Persie hätte tot sein können"

Manchester United ist am Sonntag im Meisterschaftsspiel gegen Swansea über ein 1:1 nicht hinausgekommen. Empört zeigte sich Trainer Alex Ferguson aber wegen einer groben Unsportlichkeit von Swansea-Verteidiger Ashley Williams, der dem am Boden liegenden United-Star Robin van Persie den Ball aus kurzer Distanz an den Hinterkopf knallte. "Van Persie hätte tot sein können", tobte Ferguson.

Die 74. Spielminute beim Stand von 1:1: Van Persie will einen Solo-Lauf starten, wird von der Swansea-Defensive aber gestoppt und zu Fall gebracht. Plötzlich stürmt Williams heran, holt aus und schießt Van Persie den Ball mit voller Wucht an den Hinterkopf.

Kurios: Nicht nur der Swansea-Abwehrrecke ("Ich habe nur versucht zu klären"), sondern auch Van Persie wird vom Schiedsrichter verwarnt - wegen heftiger Proteste. Das wiederum bringt nach dem Spiel ManU-Cheftrainer Ferguson auf die Palme. "Das war das gefährlichste Spiel, das ich seit Jahren gesehen habe", stöhnt er: "Van Persie hätte sich das Genick brechen können."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.