Di, 22. Jänner 2019

Inhaber (75) verletzt

12.12.2012 13:18

Nach Überfall auf Juwelier: Täter flohen ohne Beute

Ohne Beute haben jene beiden Männer die Flucht antreten müssen, die am Dienstagvormittag einen brutalen Überfall auf einen Juwelier im Wiener Bezirk Neubau verübt hatten. Das Duo schlug den 75-jährigen Inhaber des Geschäftes in der Kaiserstraße mit einer Waffe nieder und fesselte den wehrlosen Mann. Als die Männer von einem Kunden überrascht wurden, flüchteten die beiden mit Fahrrädern in Richtung Westbahnhof. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur.

Die etwa 30 Jahre alten Räuber betraten gegen 11.45 Uhr das Geschäft und übergaben dem 75-jährigen Juwelier wortlos einen Ring. Als der Geschäftsinhaber diesen an sich nahm und begutachten wollte, schlug ihm einer der Täter mehrmals mit einer Waffe auf den Kopf. Das wehrlose Opfer ging zu Boden und wurde sofort an den Händen gefesselt.

Zwei Passanten, die zufällig an dem Geschäft vorbeikamen, beobachteten den Überfall von der Straße aus. Als dann plötzlich ein Kunde den Juwelier betrat, rannten die Täter aus dem Geschäft und traten mit leeren Händen auf alten, gebrauchten Fahrrädern die Flucht an, berichtete Polizeisprecherin Adina Mircioane.

Inhaber erlitt Platzwunde am Hinterkopf
Der Juwelier, der sich zum Zeitpunkt des Überfalls alleine in dem Geschäft aufgehalten hatte, erlitt am Hinterkopf eine Platzwunde. Er wurde ins Spital gebracht, konnte jedoch nach Versorgung der Verletzung in häusliche Pflege entlassen werden.

Die Ermittler rechnen die Männer nicht der berüchtigten "Pink Panther"-Bande zu, die seit geraumer Zeit in Österreich brutale Überfälle auf Juweliere verübt. Die Täter waren nicht maskiert, hatten jedoch Wollhauben auf und trugen dunkle Jacken. Einer der beiden hatte eine auffällig eingedrückte "Boxernase", sein Komplize einen grauen Rucksack mit roten Streifen bei sich. Auf einem der Fahrräder, mit denen die Unbekannten die Flucht antraten, war zudem ein grau-blauer Kindersitz montiert.

Zweckdienliche Hinweise werden an die Polizei unter der Telefonnummer 01/31310/33-800 erbeten.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Fünfte Bluttat 2019
Stiche in den Hals: Frau (32) in Tulln ermordet
Niederösterreich
Talente kommen
Sturm Graz leiht Jakupovic und Mensah aus
Fußball National
Wagner-Nachfolger
Huddersfield Town holt erneut deutschen Trainer
Fußball International
Hiobsbotschaft
Kreuzbandriss! Grange verpasst Ski-WM
Wintersport
Olympiasieger 2014
Biathlon-Star Schipulin geht in die Politik
Wintersport
Fake-Brief an „Krone“
„Letztklassig“: Ministerin rüffelt SP-Gewerkschaft
Österreich
Traumtor „vorbereitet“
Katastrophales Heimdebüt von Fabregas bei Monaco!
Fußball International
Verträge enden im Juni
Diese zwei Rapidler werden ins 2. Team versetzt
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.