„Bessere Noten“

Los Angeles will Smartphones in Schulen verbieten

Web
19.06.2024 14:11

Die US-Metropole Los Angeles will den Gebrauch von Smartphones in Schulen vollständig verbieten. Die Schulverwaltung stimmte am Dienstag für ein Handy-Verbot an sämtlichen Schulen der Millionenstadt.

Die Schulen wurden angewiesen, Regeln zur Verbannung von Mobiltelefonen und Online-Medien während der Schulzeit auszuarbeiten. Schulen, an denen bereits ein Handy-Verbot gilt, hätten „unglaubliche Ergebnisse gemeldet“, sagte Schulratsmitglied Nick Melvoin.

„Die Kinder sind glücklicher, sie reden miteinander, ihre Noten verbessern sich“, so Melvoin. In seiner Entscheidung verwies der Schulverwaltungsrat auf Forschungsergebnisse, wonach exzessive Handynutzung bei Jugendlichen mit Stress, Depressionen, Angstzuständen, Schlafproblemen, Aggressivität und Suizidgedanken einhergeht.

Forderung nach Warnhinweisen
Anfang der Woche hatte bereits der Leiter des öffentlichen Gesundheitsdienstes der USA Warnhinweise für Online-Dienste ähnlich denen auf Zigarettenschachteln gefordert. Es sei „an der Zeit“ davor zu warnen, dass solche Plattformen „mit erheblichen psychischen Schäden für Jugendliche verbunden“ seien, erklärte der Arzt Vivek Murthy.

Wenige Stunden vor der Entscheidung des Schulverwaltungsrats von Los Angeles hatte sich der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom für strengere Handy-Regeln in den Schulen des Bundesstaates ausgesprochen. Im kalifornischen Parlament wird derzeit über ein entsprechendes Gesetz beraten. Ähnliche Pläne gibt es in sechs weiteren US-Staaten.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele