Mi, 19. September 2018

Inter, Milan und Juve

15.10.2012 12:15

Moratti, Berlusconi und Agnelli steckten zwei Mrd. € in Klubs

Für die Besitzer von Juventus Turin, Inter Mailand und AC Milan sind ihre Klubs offenbar ein sehr teurer Spaß. Seit sie die Führung übernommen haben, haben die Bosse fast zwei Milliarden Euro aus eigener Tasche in die italienischen Top-Klubs gesteckt.

Gemäß einer am Montag veröffentlichten Studie der "Gazzetta dello Sport" war Inter-Präsident Massimo Moratti (Bild links) mit großem Abstand am spendabelsten. Der Öl-Magnat ließ sich sein Team in den vergangenen 17 Jahren 1,16 Milliarden Euro kosten. Moratti besitzt den Traditionsklub seit 1995.

Milan-Boss Silvio Berlusconi (Mitte) investierte immerhin 593 Millionen Euro in seine Mannschaft. Der Medienmogul und ehemalige Ministerpräsident Italiens kaufte Milan 1986 und führt den Klub aus Mailand seit 26 Jahren persönlich.

Juventus Turin gehört seit Jahrzehnten der Familie Agnelli (Präsident Andrea Agnelli im Bild rechts). Allein seit der Umwandlung des italienischen Rekordmeisters in eine börsennotierte Aktiengesellschaft vor zwölf Jahren versorgte die Auto-Dynastie ihren Klub mit frischem Geld in Höhe von 225 Millionen Euro.

Die Summen dienten bei allen Klubs zum Ausgleich von entstandenen Verlusten oder für neue Investitionen. Wie die "Gazzetta" angab, wurden in ihrer Analyse nur reine Privat-Zuwendungen der Besitzer an ihre Klubs berücksichtigt. Eventuelle Darlehen der Bosse wurden nicht eingerechnet, da diese Kredite an die Besitzer zurückfließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.