Mo, 18. Juni 2018

Zeuge hörte Knall

15.10.2012 08:32

Bankomat in Wien gesprengt: Täter flüchten mit Beute

In Wien-Donaustadt ist Montag früh ein Bankomat gesprengt worden. Unbekannte zerstörten den Geldautomaten am Biberhaufenweg 117, indem sie Gas in das Gerät leiteten und entzündeten. Die Täter entkamen mit der Beute.

Die Täter dürften bei der Bankomat-Sprengung auf "die übliche Weise" vorgegangen sein, sagte Polizeisprecherin Michaela Rossmann: Sie haben Gas eingeleitet und dann zur Explosion gebracht.

Die Detonation erfolgte um 4.20 Uhr. Vier Minuten später war die Polizei bei der Spar-Filiale, in der der Geldautomat aufgestellt war. Zwei etwa fünf Quadratmeter große Scheiben waren zerborsten, der Bankomat zerstört. Über die Höhe der Beute lagen vorerst keine Angaben vor.

Verdächtiges Fahrzeug raste gegen Einbahn davon
Ein Zeuge hatte den Knall gehört und einen schwarzen BMW, geschätztes Baujahr 1990, auf dem Parkplatz vor dem Supermarkt beobachtet. Er sah, wie das Auto nach dem Vorfall über den Biberhaufenweg gegen die Einbahn davonraste. Wie viele Personen an dem Coup beteiligt waren, konnte er nicht beobachten. Die Polizei nimmt aufgrund der Erfahrung mit solchen Delikten an, dass es sich nicht um einen Einzeltäter handelt.

Zuletzt waren im April und Mai 2012 in Wien insgesamt drei Geldautomaten gesprengt worden. Dabei machten die Täter aber nur in zwei Fällen Beute, bei einem explodierte nicht nur der Bankomat, sondern auch eine Farbpatrone, deren Inhalt die Banknoten mit einem Schlag wertlos machte (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.