Wirbel vor Rennauftakt

Regenbogen-Flagge löst F1-Eklat in Bahrain aus

Formel 1
28.02.2024 06:39

Noch wurde kein einziger Punkt vergeben und dennoch beschäftigt bereits ein politischer Eklat die Formel 1. Wie die englische „Sun“ schreibt, soll es am Bahrain International Circuit zu einem Diskriminierungsvorfall gekommen sein - ausgelöst durch eine Regenbogenfahne.

Dem Bericht zufolge seien Mitglieder der Formel 1 vom örtlichen Sicherheitspersonal dazu aufgefordert worden sein, eine Pride-Flagge, die die Solidarität mit der LGBTQ+-Community signalisiert, von den Rucksäcken zu entfernen. 

Fehler „angesprochen und korrigiert“
Die Betroffenen hätten daraufhin eine Beschwerde gegen die Veranstalter eingereicht, heißt es, um den Vorfall sei sich bereits gekümmert worden. „Das war ein isolierter Vorfall, der gegen die Politik der Formel 1 und des Veranstalters in Bahrain verstieß“, wird ein Sprecher der Motorsport-Königsklasse zitiert. „Er wurde sofort angesprochen und korrigiert. Als Sport zelebrieren wir und unsere Partner proaktiv Vielfalt und Integration.“

Auch die Veranstalter haben sich mittlerweile zu Wort gemeldet. Der Gastgeber des Bahrain-GPs heiße alle Gäste auf dem Renngelände willkommen und sei gegen jegliche Form der Diskriminierung. „Der Vorfall wird untersucht und es werden entsprechende Maßnahmen ergriffen“, versicherten die Verantwortlichen.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele