24.05.2012 09:36 |

Gefährliches Spiel

Babysitter steckte kleinen Buben in Waschmaschine

Offenbar nur aus Spaß hat ein Mann in den USA einen kleinen Buben in eine Waschmaschine gesteckt - der Vorfall hätte aber beinahe in einer Tragödie geendet. Die Aktion in einem Waschsalon in der Stadt Camden im US-Bundesstaat New Jersey wurde per Überwachungskamera festgehalten und als Video bei YouTube hochgeladen. Berichte, dass der Mann der Vater des Buben sei, wurden am Donnerstag von der Staatsanwaltschaft dementiert. Es handelt sich um den Freund der Babysitterin.

Die Aufnahmen (siehe Video in der Infobox) zeigen, wie der Mann offenbar als Teil eines Versteckspiels das Kind in die Waschmaschine steckt. Anschließend schließt er die Tür der Maschine, wodurch aber ein Waschgang startet und die Trommel sich in Bewegung setzt. Das Kind wird hin und her geschleudert.

Als die Babysitterin und ihr Freund begreifen, was sie angerichtet haben, brechen sie in Panik aus. In ihrer Verzweiflung versuchen sie immer wieder, die Tür zu öffnen, was aber durch den Unterdruck im Inneren der Maschine nicht möglich ist. Nach einigen Sekunden rennen sie weg, um Hilfe zu holen. Erst als ein herbeigeeilter Mitarbeiter den Stecker der Waschmaschine zieht, kann das Kind schließlich befreit werden.

Bub nur leicht verletzt
Der Bub wurde bei dem Zwischenfall am 11. Mai zum Glück nur leicht verletzt. Die Besitzerin des Waschsalons meldete den Vorfall umgehend der Polizei. Von der Staatsanwaltschaft hieß es allerdings bereits am Donnerstag, dass niemand angeklagt wird, da keine zielgerichtete Gefährdung vorliege. Der Fall wurde jedoch an die Kinder- und Jugendhilfe weitergeleitet.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).