Für 2030 oder 2034

Grünes Licht für Schweizer Olympia-Kandidatur

Olympia
24.11.2023 19:38

Das Schweizer Sportparlament hat sich einstimmig für eine Olympia-Bewerbung für die Winterspiele im Jahr 2030 oder 2034 ausgesprochen. Die Delegierten - darunter Vertreter von Sportverbänden und Athleten - stimmten dem Vorschlag bei der Versammlung am Freitag in Ittigen bei Bern zu. Damit kann die offizielle Schweizer Kandidatur beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) eingereicht werden. Das Sportparlament ist das oberste Organ des Nationalen Olympischen Komitees.

Eine Machbarkeitsstudie hatte zuvor festgestellt, dass nachhaltige Spiele in der Schweiz möglich seien. Es sollen vorhandene Sportanlagen in mehreren Regionen genutzt werden, nicht wie zuletzt in Sotschi (Russland), Pyeongchang (Südkorea) und Peking (China), wo teils riesige neue Anlagen gebaut wurden.

Eine Schweizer Bewerbung war vor wenigen Jahren allerdings nicht an der Machbarkeit, sondern am Widerstand der Bevölkerung gescheitert. 2017 lehnten bei einer Volksabstimmung in Graubünden mehr als 60 Prozent der Befragten eine Kandidatur um die Winterspiele 2026 ab. Davor hatte die Schweiz sich mit dem Kanton Wallis um die Ausrichtung der Winterspiele 2006 beworben, war aber gescheitert, als das IOC Turin 1999 auswählte.

Kommende Woche entscheidet die Spitze des IOC bei Beratungen in Paris, welche Bewerber für die kommenden Winterspiele als bevorzugte Kandidaten ausgewählt werden. Für 2030 gehen auch Frankreich und Schweden ins Rennen, für 2034 ist Salt Lake City in den USA der klare Favorit. 2024 will das IOC mit einer Doppelvergabe über die Winter-Gastgeber 2030 und 2034 entscheiden. 2026 finden die Spiele in Mailand und Cortina statt.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele