So, 24. Juni 2018

Nach 362-km-'Ausflug'

02.03.2012 18:39

Kater "Stracciaiolo" kehrt aus Bayern nach Graz zurück

Kater "Stracciaiolo" (Bild) ist wieder mit bei den Seinen: Der Streuner, der nach einer mehrwöchigen Odyssee in einem Tierheim im bayrischen Straubing, 362 Kilometer von seinem Heim in Graz entfernt, gelandet war, ist am Freitag von seiner Besitzerin Eva-Maria und ihrem Sohn "Stani" abgeholt worden.

Seit 7. Jänner war der elfjährige Stubentiger abgängig gewesen (siehe Infobox). In der vergangenen Woche hatte sich das Tierheim, in dem das "gechippte" Tier abgegeben worden war, bei der Besitzerfamilie gemeldet.

Wochenlang hatte die Grazer Familie nach ihrem Liebling gesucht, vor allem Junior Stani war es schwer ums Herz. Die Suche in Grazer Tierheimen führte zu keinem Ergebnis, auch in der Umgebung verteilte Zettel mit dem Foto des Katers brachten keinen Erfolg.

Tier nach Odyssee von Frau aufgelesen
Die positive Überraschung dann am Samstag: Aus dem niederbayerischen Straubing kam die erlösende Meldung, dass das mit einem Datenchip versehene Haustier in der Obhut des örtlichen Tierheims sei. Eine Frau habe den herumirrenden und herrenlosen "Stracciaiolo" aufgelesen und zum Tierheim gebracht.

Wie der reiselustige Kater eine Distanz von 362 Kilometern überwunden hat, ist nicht nachvollziehbar. Unwahrscheinlich ist, dass das Tier die gesamte Strecke auf vier Pfoten zurückgelegt hat. Wahrscheinlicher ist, das der Stubentiger auf einen Lkw oder einen Waggon gesprungen und mitgefahren ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.