Nix wie los

Ein Gipfel für Jung und Alt über der Wildschönau

Tirol
01.09.2023 16:00

Lawinenguru und Jungpensionist Rudi Mair hat uns auf einer aussichtsreichen Rundtour in idyllischer Landschaft begleitet. Der Stubaier zeigte sich von der Wildschönau begeistert.

In der Kurve der Hauptstraße nach bzw. südwestlich des Kellerwirts folgen wir der Bezeichnung „Achentalalm, Kragenjoch“. Man spaziert zunächst zwischen den Häusern hinauf, ehe die Route als Steig in die Wiesen führt. Es geht bald im Wald aufwärts („Borstadl über Weg der Lieder“). Die Route führt uns dann in eine wundervolle Wiese zu dem prächtigen Hof.

In der Achentalalm wird eingekehrt. (Bild: Peter Freiberger)
In der Achentalalm wird eingekehrt.

Eintauchen ins Almgebiet
Dahinter orientiert man sich an „Kragenjoch, Achentalalm“ bzw. nach links, nach ein paar Metern auf einem Asphaltweg geht es auf einer Forststraße im Wald angenehm aufwärts (bei unbezeichneter Wegteilung gleichbleibend voran). Im Anschluss an die folgende Linkskurve taucht plötzlich die urige Achentalalm auf - und wir ins Almgebiet ein. Vor uns liegt ein markanter Wiesenhang, in dem ein Fahrweg bzw. - später - Steig zum Kragenjoch (1425 m) emporleitet.

Das neue Kreuz am Kragenjoch - unser Ziel ist erreicht. (Bild: Peter Freiberger)
Das neue Kreuz am Kragenjoch - unser Ziel ist erreicht.

Plötzlich taucht der „Koasa“ auf, die Hohe Salve präsentiert sich, der Blick schweift zudem bis ins Bayrische. Beim nagelneuen Kreuz im oberen Bereich der Wiesenflanke ist das Kragenjoch erreicht. In der Folge geht es wie beim Aufstieg zurück zur Achentalalm, um einzukehren.

Fakten

  • Talort: Oberau (938 m), Wildschönau
  • Ausgangspunkt: kostenloser Parkplatz beim Familienpark Drachental in Oberau unterhalb der Kirche bzw. des Kellerwirts
  • Strecke: Steig, Forstweg, asphaltierter Fahrweg
  • Voraussetzung: Grundmaß an Kondition und Ausdauer, Trittsicherheit; Achtung: Steig bei Nässe im Abstieg rutschig
  • Ausrüstung: feste Schuhe, Stöcke
  • Kinder: ab dem Babyalter
  • Mountainbuggy: nein
  • Einkehrmöglichkeit: Jausenstation Achentalalm (1284 m), T 05339/8079, Mittwoch bis Sonntag (10 bis 18 Uhr) geöffnet (witterungsabhängig)
  • Anreise mit Öffis: Linienbus vom ÖBB-Bahnhof Wörgl nach Oberau („Kellerwirt“)
  • Höhenunterschied: rund 500 Höhenmeter (gesamte Runde)
  • Länge: rund 8 Kilometer (gesamte Runde)
  • Gehzeit: je rund 1 1/2 Stunden (Auf- bzw. Abstieg)

Im Sinne einer Runde orientiert man sich anschließend gleich nach der Alm links an „Oberau über Pemberg“. Ein Steig zieht in den Wiesen und später im Wald empor bzw. in der Folge hinab ins freie Gelände. Beim ersten Haus rechts und dann über den Fahrweg idyllisch abwärts („Oberau über Poit“). Schließlich geht es links auf einem Steig zügig zurück hinunter nach „Oberau“.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele