Neues Gesetz in Rom

Krebs-Überlebende haben nun „Recht auf Vergessen“

Web
04.08.2023 15:10

Ein Gesetz, das Krebsüberlebenden das Recht einräumt, ihre frühere Erkrankung gegenüber Banken und Versicherungsagenturen nicht anzugeben, um sie vor Diskriminierung zu schützen, ist von der italienischen Abgeordnetenkammer gebilligt worden. Das sogenannte „Recht auf Vergessenwerden“ wurde am Donnerstagnachmittag einstimmig verabschiedet, was auf eine seltene parteiübergreifende Unterstützung für eine Reform hindeutet.

Das Gesetz muss noch vom Senat abgesegnet werden, bevor es in Kraft tritt. Demnach sollen die Daten eines Bürgers, der seit zehn Jahren keinen Rückfall der Krebserkrankung erlitten hat, anonymisiert werden und künftig nur noch statistischen Wert haben.

Damit soll die Information, dass eine bestimmte Person von Krebs genesen ist, nirgendwo mehr aufscheinen können, sagte Gesundheitsminister Orazio Schillaci.

Wer Krebs hatte, erleidet finanzielle Nachteile
Genesene Krebspatienten sehen sich in Italien mit zahlreichen Problemen konfrontiert, da ihnen mit größerer Wahrscheinlichkeit Kredite oder Versicherungen verweigert werden und sie sogar von Adoptionsverfahren ausgeschlossen werden.

Laut dem Gesetz müssen sie Informationen über ihren früheren Gesundheitszustand nicht an Finanzinstitute oder Adoptionsbehörden weitergeben, sofern seit dem erfolgreichen Abschluss ihrer Behandlung zehn Jahre vergangen sind. Die Zehn-Jahres-Frist wird um die Hälfte verkürzt, wenn die Krankheit vor dem 21. Lebensjahr aufgetreten ist.

„Dies ist ein Gesetz, das vielen Menschen ihre Würde und Hoffnung zurückgibt“, sagte Marco Furfaro von der oppositionellen Demokratischen Partei (PD), einer der Befürworter des Gesetzentwurfs. In Italien gelten rund eine Million Menschen als von Krebs genesen.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele