60 Meter abgestürzt

Todesdrama in Tirol um früheren Alpenvereins-Chef

Tirol
22.05.2023 06:02

Tödliches Alpindrama in Außerschmirn im Tiroler Bezirk Innsbruck-Land am Samstag: Ein Tiroler (67) stürzte bei einer Klettertour 60 Meter ab. Sein Sohn wollte ihn noch reanimieren. Beim Zwischenlandeplatz in St. Jodok verstarb der Mann. Laut „Krone“-Informationen handelte es sich um den ehemaligen langjährigen Generalsekretär des Österreichischen Alpenvereins, Robert Renzler. Der Alpenverein bestätigte das.

Das Unglück ereignete sich in der sogenannten Stafflachwand. Zusammen mit seinem Sohn (31) unternahm der 67-Jährige dort am Samstag eine Klettertour. „Nach der letzten Seillänge seilten sich die beiden über die separat eingerichtete Abseilpiste ab“, heißt es von der Polizei.

Laut den Ermittlungen dürfte sich der Pensionist entweder gar nicht oder fehlerhaft im Abseilstand fixiert haben, bevor er sich aushing.

Zitat Icon

Der 67-Jährige stürzte rücklings im freien Fall über 60 Meter bis zum Wandfuß ab.

Ein Sprecher der Polizei

Sohn wollte Vater reanimieren
Der erfahrene Alpinist versuchte noch, in das frei hängende Seil zu greifen, was ihm jedoch nicht gelang. Folglich stürzte er rücklings im freien Fall über 60 Meter bis zum Wandfuß ab. „Sein Sohn seilte sich sofort mit der Unterstützung eines weiteren Kletterers ab und versuchte, seinen Vater zu reanimieren.“

Der Verunglückte wurde vom Notarzthubschrauber geborgen. Leider kam jede Hilfe zu spät. (Bild: zeitungsfoto.at)
Der Verunglückte wurde vom Notarzthubschrauber geborgen. Leider kam jede Hilfe zu spät.

Schließlich wurde der 67-Jährige vom Notarzthubschrauber mit dem Tau geborgen. Am Zwischenlandeplatz in St. Jodok erlag er jedoch seinen Verletzungen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele