Lewis Hamilton:

„Werde dafür stehen, selbst wenn es mich umbringt“

Formel 1
20.04.2023 14:55

Im Rahmen eines YouTube-Videos zu seinem 10-jährigen Jubiläum bei Mercedes hat sich Lewis Hamilton zu seiner Entscheidung, beim Großen Preis von Katar 2021 einen regenbogenfarbenen Helm zu tragen, geäußert. Er werde weiterhin für das eintreten, woran er glaube, selbst wenn er sich dabei in Lebensgefahr begeben würde.

Hintergrund: In Katar ist Homosexualität verboten, in einigen Fällen drohen Haft und sogar Todesstrafen. Hamilton war deshalb im Rahmen des Rennwochenendes mit einem Helm im LGBTQ-Design an den Start gegangen, „um die Machthaber wachzurütteln und ihnen das Gefühl zu geben, dass sie Gespräche über Veränderungen führen müssen.“

Heikle Entscheidung
Damit brachte sich der Brite allerdings in eine heikle Situation, auch das Zeigen von Symbolen ist nämlich verboten. „Für mich war klar: Ich werde das tun, ob sie mich nun ins Gefängnis werfen oder nicht, es ist mir egal, was sie tun werden. Ich werde für etwas eintreten, an das ich glaube, selbst wenn es mich umbringt“, nahm Hamilton eine Strafe dennoch in Kauf.

Und durfte am Ende vom obersten Treppchen jubeln und seinen Helm direkt in die Kamera halten. 

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele