Formel-1-Star gesteht

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton: „Es war ein Schock“

Formel 1
16.03.2023 21:45

Katerstimmung bei den Silberpfeilen. Das erhoffte Podium blieb aus, stattdessen musste sich Mercedes beim Saisonauftakt der Formel 1 in Bahrain mit den Plätzen fünf (Lewis Hamilton) und sieben (George Russell) zufriedengeben. Vor allem der siebenfache Weltmeister gewährt nun tiefe Einblicke in die Gefühlswelt des Rennstalls. 

Die ernüchternde Erkenntnis für den Briten und sein Team: „Wir sind nicht näher an der Spitze als 2022, wir sind weiter von Red Bull Racing weg als im Jahr zuvor.“ Zwar habe er das Gefühl, auf den Geraden schneller zu sein als im Vorjahr, jedoch in den Kurven ordentlich Zeit liegenzulassen.

„Das Auto von Red Bull Racing kommt viel besser aus den Kurven heraus. Ich glaube auch nicht, dass sie in Bahrain alles gezeigt haben, dennoch waren wir im Rennen teilweise mehr als eine Sekunde pro Runde langsamer“, so das Resümee Hamiltons. „Es war ein Schock zu sehen, dass wir nicht dort sind, wo wir gerne sein würden.“

Kein siegfähiges Auto? Der neue Mercedes W14. (Bild: APA/AFP/MERCEDES)
Kein siegfähiges Auto? Der neue Mercedes W14.

Keine Siege in naher Zukunft
Der 38-Jährige habe dennoch nicht den Glauben daran verloren, dass Mercedes in der Lage sei, einen guten Boliden zu bauen. Bis es wieder für Siege reichen wird, werde es allerdings noch dauern, Hamilton wolle seine Energie in der Zwischenzeit dafür einsetzen, das Team zu stärken. Die einzige Hoffnung, am Sonntag in Dschidda dennoch ganz oben zu landen? „Alle Autos von Red Bull Racing, Ferrari und wohl auch Aston Martin werden ausfallen müssen.“

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele