Do, 16. August 2018

Papamobil um ¿666,-

08.04.2005 11:14

Makaberer Scherz mit Papst-Auto

Manchen Menschen ist auch nichts heilig. Nach dem Tod von Johannes Paul II hat ein „Witzbold“ das berühmte Auto des Kirchenoberhaupts in einer Gebrauchtwagen-Börse im Internet verkauft – zum diabolischen Preis von 666,- Euro.

„Vorbesitzer nach Todesfall abzugeben, sehr gepflegt, Nichtraucherfahrzeug, jede Inspektion, wurde nur an Sonntagen und für Auslandsbesuche benutzt. Günstig abzugeben da finanzielle Notlage der katholischen Kirche.“ schreibt der anonyme „Verkäufer“ auf der Plattform autoscout24.de. Das Fahrzeug verfüge über ein BOSE-Soundsystem und Panzer-Verglasung. Das gefakte Angebot ist mittlerweile von der Webseite entfernt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.