Der Neue ist schon da

Emegha bis 2026 - jetzt zündet Sturm drei Raketen!

Steiermark
04.08.2022 17:57

Sturm machte den Transfer von Emanuel Emegha jetzt offiziell. Der 19-jährige Holländer, der im Frühjahr in Belgien bei Royal Antwerpen unter Vertrag stand, unterschrieb gleich bis 2026. Der Lulatsch ist damit der nächste „Sprinter“ nach Rasmus Höjlund und Mo Fuseini bei den Schwarzen.

Schon im Winter hatte Sturm mit Emanuel Emegha erste Gespräche geführt. Da winkte der damalige Stürmer von Sparta Rotterdam noch ab, weil er vorerst in der Nähe seiner Heimat bleiben wollte. Der Transfer ins eineinhalb Stunden entfernte Antwerpen bekam den Vorzug. Um kolportierte zwei Millionen Euro soll der Stürmer nach Belgien gewechselt sein. Sturm bekam das Juwel jetzt deutlich billiger.

Denn in Antwerpen „funktionierte“ der 1,95 Meter große Lulatsch nicht. „Er war im Frühjahr aber auch verletzt“, erklärt Andreas Schicker die viele Stehzeit in Belgien. Dass Emegha was drauf haben muss, zeigen seine Statistiken in Rotterdam. Mit 17 Jahren feierte er sein Debüt in Hollands Eredivisie, insgesamt brachte es der mittlerweile 19-Jährige auf 35 Einsätze (drei Tore) in der höchsten Spielklasse der Niederlande.

Neue Philosophie
Glück für Sturm: Antwerpens neuer Coach Mark van Bommel und Sportchef Marc Overmars verfolgen nun eine neue Klubphilosophie, da war für den Nachwuchsteamspieler kein Platz. „Ein interessanter Spieler, der auch sehr schnell ist“, sagt Schicker über den Neuzugang, der seit heute in Graz ist und einen Vertrag bis 2026 unterzeichnete.

Damit verfügen die Schwarzen in dieser Saison über einen echten „Raketen-Angriff“. Denn neben Rasmus Höjlund ist auch Mo Fuseini, der Mittwoch beim 0:1 gegen Dynamo Kiew in Lodz auf der Bank saß, ein pfeilschneller Mann für die Offensive.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Steiermark



Kostenlose Spiele