Starb mit 93 Jahren

Argentinischer Folterer Miguel Etchecolatz ist tot

Ausland
03.07.2022 15:31

Fast 40 Jahre nach Argentiniens Rückkehr zur Demokratie ist einer der berüchtigtsten Folterer aus der Zeit der Militärdiktatur gestorben. Der Ex-Polizeioffizier Miguel Etchecolatz, der in dem südamerikanischen Land wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, starb am Wochenende im Alter von 93 Jahren in einem Krankenhaus in der Provinz Buenos Aires. Dies berichtete die Zeitung „La Nación“ unter Berufung auf Menschenrechtsorganisationen.

Als stellvertretender Polizeichef der Provinz Buenos Aires rund um die Hauptstadt leitete Etchecolatz 21 Geheimgefängnisse. Er war auch für die Entführung und Folterung von zehn Schülern 1976 verantwortlich. Wegen Mordes, Entführung und Folter in zahlreichen Fällen wurde er mehrmals zu lebenslanger Haft verurteilt, die er dann aber teils in Hausarrest verbüßte. 2006 - also lange nach Ende der Diktatur - soll er in das Verschwinden eines Belastungszeugen in einem Prozess gegen ihn verwickelt gewesen sein. Vor einigen Tagen wurde er ins Krankenhaus gebracht.

Der argentinischer Folterer Miguel Etchecolatz starb im Alter von 93 Jahren. (Bild: AFP or licensors)
Der argentinischer Folterer Miguel Etchecolatz starb im Alter von 93 Jahren.

Während der Militärdiktatur von 1976 bis 1983 verschwanden nach Schätzungen von Menschenrechtsorganisationen bis zu 30.000 Regierungsgegner, linke Aktivisten, Gewerkschafter und Studenten. Im Kampf gegen vermeintliche kommunistische Umtriebe töteten Sicherheitskräfte zahlreiche Menschen in Geheimgefängnissen. Andere wurden betäubt und aus Flugzeugen in den Rio de la Plata oder ins Meer geworfen. In vielen Fällen ist das Schicksal der Diktaturopfer noch immer unklar.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele