25.06.2022 12:53 |

Gegen Verschwendung

Mit Too Good To Go günstig Lebensmittel retten

Too Good To Go setzt sich europaweit mit einer App sowie Informationskampagnen und Kooperationen mit Unternehmen und Entscheidungsträgern dafür ein, dass Lebensmittel nicht im Müll landen. Dies ermöglicht es Betrieben wie Bäckereien, Restaurants, Cafés, Hotels und Supermärkten, ihr überschüssiges Essen zu einem reduzierten Preis an Selbstabholer zu verkaufen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Too Good To Go bietet so eine nachhaltige Lösung, von der Partnerbetriebe, Konsumenten und die Umwelt profitieren: ausgezeichnetes Essen für die Kundschaft, weniger Verschwendung für die Betriebe und Ressourcenschonung für die Umwelt. In Österreich retten so bereits mehr als 4500 Partnerbetriebe und eine Million Nutzer täglich überschüssiges Essen vor der Vernichtung. Und das ist gut so, denn: Es werden jährlich so viele Lebensmittel weggeworfen, dass ganz Österreich 8,6 Jahre lang mit dem Zug fahren könnte (CO2-Vergleich).

(Super-)Märkte machen mit
Mehr als 1000 Märkte in ganz Österreich bieten in der App gemischte Lebensmittel-Sackerl mit Obst, Gemüse, Milchprodukten, Fleischwaren und anderen Lebensmitteln an. Weiterhin gehören Backwaren zu den häufigsten Lebensmitteln, denen mit dem Too-Good-To-Go-Sackerl eine zweite Chance geschenkt wird. Jene sind es schließlich, die sonst am typischsten in den österreichischen Müll wandern.

Wie schon im Vorjahr war die App auch durch die Beschränkungen in der Pandemie für viele ein wichtiger Unterstützer gegen Lebensmittelverschwendung. Einerseits mussten Lokale vorübergehend schließen und Lagerbestände schnell aufgebraucht werden. Andererseits blieb bei vielen Großhändlern und Produzenten mehr als gewöhnlich übrig, da Gastronomiekunden weniger Bedarf hatten. Durch die App wurden Überschüsse in dieser Zeit umverteilt, bevor sie entsorgt werden mussten.

Mittlerweile arbeiten mehr als 40 Mitarbeiter bei Too Good To Go Österreich und bewahren gemeinsam mit Partnerbetrieben und Usern zwei Millionen Portionen vor der Vernichtung. Die Vision: eine Welt ohne Verschwendung.

So funktioniert Too Good To Go

Am Ende des Tages bleiben vielen Betrieben oder Supermärkten Lebensmittel übrig, die nicht verkauft werden konnten, aber noch vollkommen genießbar sind. Diese geben sie in das Too-Good-To-Go-Überraschungssackerl. In der App sehen User, welche Lokale in ihrer Umgebung mitmachen. So können sie das einwandfreie Essen zu einem Drittel des Preises direkt über die App kaufen, ihr Sackerl im Lokal oder Markt abholen und so vor der Verschwendung bewahren. Mehr dazu auf www.toogoodtogo.at.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 16. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)