Zögern wegen Rache

USA wollen Ukraine Mehrfachraketenwerfer liefern

Ausland
27.05.2022 11:05

Die US-Regierung überlegt, fortschrittliche Mehrfachraketenwerfer in die Ukraine zu schicken. Die in den USA hergestellten Artilleriesysteme MLRS und HIMARS könnten Raketen über Hunderte Kilometer abfeuern - viel weiter, als mit bisherigen Kapazitäten der ukrainischen Armee derzeit möglich sei -, berichtete CNN am Donnerstag unter Berufung auf mehrere Beamte. Gezögert werde noch, weil man russische Rache fürchte.

Die US-Regierung sei noch zögerlich, da befürchtet werde, dass die Ukraine die Raketensysteme für Angriffe auf russisches Gebiet nutzen könnte. Es stelle sich die Frage, ob dies eine russische Vergeltungsmaßnahme zur Folge haben könnte, so CNN.

Die Ukraine habe um diese Art von Waffen gebeten. In Regierungskreisen in Kiew ist sogar von kriegsentscheidender Technologie die Rede. Erst vor wenigen Tagen waren Überlegungen bekannt geworden, wonach die USA auch moderne Anti-Kriegs-Raketen liefern könnten (siehe Video oben).

(Bild: AFP)

Neues Hilfspaket bereits in Kraft
US-Präsident Joe Biden hatte erst am Wochenende ein neues Milliarden-Hilfspaket der USA für die Ukraine mit einem Volumen von fast 40 Milliarden Dollar (rund 38 Mrd. Euro) in Kraft gesetzt. Aus dem Paket entfällt rund die Hälfte der Gesamtsumme auf den Verteidigungsbereich. Davon sind sechs Milliarden Dollar für direkte militärische Hilfe für die Ukraine vorgesehen.

Mit weiteren Milliardenbeträgen sollen unter anderem US-Lagerbestände wieder mit militärischer Ausrüstung aufgefüllt werden, die an die Ukraine geschickt wurde. Die US-Regierung hatte zuvor schon mehrere große Pakete zur Unterstützung der Ukraine auf den Weg gebracht.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele