Nun vorsichtiger

Ex-Rapid-Trainer Djuricin ist doppelt gefragt

Fußball National
18.05.2022 05:52

Goran Djuricin ist in Polen und Bosnien als Trainer gefragt. Der Ex-Rapid-Coach geht damit nach den letzten Vorkommnissen aber vorsichtig um.

Die Pädagogik hat es ihm in letzter Zeit besonders angetan - bei Stadtligist Gerasdorf gibt er den Nachwuchstalenten beim Training zweimal in der Woche wichtige Tipps mit. Die er aber auch schon bald wieder im Profi-Fußball anbringen will: „Ich habe ein Angebot aus Polen und Bosnien für den Trainer-Posten. Jedoch habe ich aus meinen letzten Stationen im Ausland gelernt, werde daher zwei- oder dreimal darüber schlafen“, sagt Goran Djuricin.

Der bei Grasshopper Zürich im Mai 2020 nach nur drei Monaten vom neuen Investor plötzlich vor die Tür gesetzt wurde - das letzte Abenteuer bei Drittligist Türkgücü München, wo der Wiener unter Coach Andreas Heraf als „Co“ die Fäden zog, dauerte bis zum Insolvenz-Antrag des Klubs ebenfalls nur 94 Tage.

Absage an Landesligisten
„Du verdienst im Ausland nicht gleich eine goldene Nase - das glauben aber viele. Es kann schnell gehen. Zwei Monate vor dem finanziellen Beben flog der Verein noch mit einem Privatjet zum Braunschweig-Spiel“, erzählt der 47-Jährige, der in München im 15m²-Hotelzimmer wohnte. Bei Krems war „Gogo“ zuletzt im Gespräch, der Ex-Rapid-Coach sagte dem Landesligisten aber ab. Im Bundesliga-Finish sieht er die Austria um Sohn Marco am Ende auf Platz drei. 

Lukas Schneider
Lukas Schneider
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele