Sa, 22. September 2018

Sommerhit 2011

27.05.2011 17:24

Aufblasbare Pools - großer Wasserspaß zu kleinem Preis

Sommer, Hitze und der Wunsch nach kühlendem Nass sind so gut wie eins. Wer einen eigenen Pool im Garten hat, kann die heißesten Tage im Jahr ganz unbeschwert im eigenen Freibad genießen. Und das auch zum Mini-Preis. Denn aufblasbare Schwimmbecken gelten als der Bade-Hit des Sommers 2011.

Kein Zweifel, ein eigener Pool ist der Garten-Luxus schlechthin und die sommerliche Freizeit-Attraktion für Groß und Klein. Der Wermutstropfen liegt – wie bei so vielen Dingen - zunächst einmal im Preis. Der Bau eines Schwimmbeckens ist nicht gerade billig und nicht jeder verfügt über das nötige „Kleingeld“, um Tausende Euros in ein von der jeweiligen Wetterlage abhängiges und nur saisonal nutzbares Vergnügen investieren zu wollen bzw. zu können.

Auch Platzprobleme können gegen den eigenen Pool sprechen: Will man wirklich den Großteil des eher kleinen Gartens ein für allemal mit einem Pool verbauen? Ebenso spielt die Ausgestaltung der jeweiligen Eigentumsverhältnisse bei Pool-Überlegungen eine gewichtige Rolle: Wohl kaum jemand wird bei einem befristet gemieteten Haus und Garten den festen Einbau eines Schwimmbeckens überlegen.

Trend: Aufblasbares Schwimmbecken
In den letzten Jahren zeichnete sich bereits die zunehmende Beliebtheit ab, in diesem Sommer sind sie endgültig angesagt: Aufblasbare Schwimmbecken, die im Herbst wieder abgebaut werden, stellen die kostengünstige und einfache Alternative zum herkömmlichen Pool dar. Understatement beim Wasserspaß ist angesagt und zusätzlich braucht auch bei speziellen Situationen (Platz, Miete - siehe oben) nicht mehr auf das private Freibad verzichtet werden.

Ein zusätzlicher Vorteil: Aufblasbare Schwimmbecken sind bereits sehr günstig zu erwerben, langwierige Planungen und Vorüberlegungen - bei der kostenintensiven Anschaffung herkömmlicher Schwimmbecken empfehlenswert! – fallen gänzlich weg.

Die Kosten (für größere Familienbecken rund 300 Euro) rechnen sich meist bereits bei einer (intensiven) Nutzung für nur eine Saison.

Nur ein großes Planschbecken?
Als „Planschbecken“ für Erwachsene wurden die aufblasbaren Schwimmbad-Modelle noch vor gar nicht so langer Zeit etwas herablassend bezeichnet. Eine Bezeichnung, die die Besitzer des kostengünstigen Wasserspaßes ziemlich kalt lässt. Und das gleich aus mehreren Gründen. Zum einen, weil der angenehm-kühlende Effekt vom Wasser selbst und nicht von Form und Ausstattung herrührt, zum zweiten, weil Planschbecken nicht nur Kindern einfach großen Spaß machen können und – last, but not least - weil diese Bezeichnung auf die modernen Modelle nicht (mehr) zutrifft.

Aufblasbare Schwimmbecken gibt es heute in vielen Formen und Größen, auch als Familienpools mit 4 Metern Durchmesser und größer. Bei den größeren Becken bleibt das Wasser wie in fest installierten Schwimmbecken über die ganze Schwimmsaison im Pool. Wie bei jedem anderen Pool wird die erforderliche Wasserpflege mit Chlor und Algenmittel durchgeführt. Mittels spezieller Teststreifen muss das Wasser in regelmäßigen Abständen gemessen werden, um den PH-Wert zu prüfen. Auch auf beliebtes Zubehör, wie z.B. Leiter (bei größeren Becken jedenfalls empfehlenswert!), Wasserrutschen, braucht bei aufblasbaren Pools nicht verzichtet zu werden.

1,2,3 - und rein!
Der Aufbau eines aufblasbaren Pools ist in der Regel einfach und rasch durchgeführt. Doch einige Voraussetzungen müssen stimmen. Ganz wichtig ist der geeignete Untergrund: Dieser muss unbedingt eben und frei von spitzen Gegenständen sein. Auch sollte der Gartenboden selbst nicht zu weich sein.

Tipp: Vorab den Durchmesser des Pools auf dem Rasen markieren und das Gras etwa 5 Zentimeter abgraben, anschließend mit Sand auffüllen. Darauf dann ein Vlies legen – so ist der Boden des Pools optimal vor etwaigen Beschädigungen geschützt. Bewährt hat sich ebenfalls das Auflegen von Styropor-Platten, auch rund um den Pool.

Der Pool selbst wird mit einer speziellen Luftpumpe aufgeblasen, der Poolboden sollte gerade und faltenfrei sein. Dann wird das Wasser bis zur Füllmenge eingelassen. Achtung: Bei größeren Pools dauert dies bis zu mehreren Stunden.

Die meisten Poolsets beinhalten auch die zur Wasserreinigung notwendige Pumpe, die sicher befestigt (z.B. auf einer Steinplatte) und nach Gebrauchsanweisung angeschlossen und in Betrieb genommen wird. Achtung: Das Stromkabel für die Pumpe muss für den Außenbereich geeignet sein!

Und noch einige Tipps:

  • Abdeckplanen: Sind meist nicht im Grundpreis enthalten, rechnen sich aber, da sie Verschmutzungen des Wassers verhindern.
  • Abbau: Nach Ende der Badesaison Wasser ablassen und den Pool gründlich reinigen. Wichtig ist, dass der Pool vor dem Zusammenfalten wirklich vollständig abgetrocknet ist – sonst kann Schimmel entstehen.
  • Lagerung: Der aufblasbare Pool sollte keinesfalls im Freien gelagert werden. Vögel oder Mäuse, aber auch Haustiere, können ihn leicht beschädigen. Vor dem Kauf daher auch die Platzverhältnisse für eine fachgerechte Lagerung durchdenken.
  • Beschädigungen: Löcher können relativ einfach mit speziellen Flick-Sets repariert werden. Sind Katzen im Haushalt oder in der Nachbarschaft, ist Vorsicht geboten, da Katzen gerne auf den Poolrand springen und ihn mit den Krallen beschädigen. Auch Gefahr des Ertrinkens beachten und Pool sichern!
  • Rasen: Bedenken muss man, dass bei aufblasbaren Pools, die den ganzen Sommer auf einen Platz stehen, das Gras darunter abstirbt, was nach dem Abbau kein schöner Anblick sein kann.
  • Pooltiefe: Berücksichtigen muss man bei der Anschaffung auch, dass aufblasbare Pools nicht die Wassertiefe fest installierter Pools erreichen. Bei größeren Pools liegt die übliche Tiefe bei ca. einem Meter.
  • Aufstellung auf Terrassen: Grundsätzlich können aufblasbare Pools auch auf größeren Terrassen aufgestellt werden. Achtung: Unbedingt erkundigen, ob die statischen Voraussetzungen für das zusätzliche Gewicht gegeben sind. Bei Miete: Einverständnis der Hausverwaltung/des Eigentümers kann erforderlich sein.
  • Preis- und Qualitätsunterschiede: Bei aufblasbaren Pools gibt es große Preisunterschiede, die nicht unbedingt etwas über die Qualität aussagen müssen. Ein gründlicher Preisvergleich lohnt sich daher!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.