25.02.2022 16:00 |

Tiroler Versicherung

Das erste Holzbürohaus im Zentrum von Innsbruck

Holz statt Beton, eine begrünte Fassade statt nur Glas - die neue Zentrale der Tiroler Versicherung soll ein Vorzeigeprojekt werden. 2024 will man mit 230 Mitarbeitern in das neue und erste Holzbürohaus im Zentrum von Innsbruck einziehen. Das Projekt wartet auch sonst mit einigen Besonderheiten auf.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Seit fast hundert Jahren residiert die Tiroler Versicherung an der Ecke Wilhelm-Greil-Straße/Gilmstraße. Hier wird sie ab 2024 wieder ihre Zentrale haben. Doch bis dahin passiert viel. „Wir stellen mit der Errichtung des ersten Bürogebäudes aus Holz hohe Ansprüche an uns und die bauausführenden Firmen“, stellte gestern Tiroler-Vorstandsdirektor Franz Mair gemeinsam mit Architekt Conrad Messner und einem sichtlich hocherfreuten Bürgermeister Georg Willi das Projekt vor.

Bauzeit um sechs Monate kürzer als bei konventionellen Projekten
Im April 2022 wird mit dem Abriss des 150 Jahre alten Gebäudes begonnen. Schon im Juni soll Baustart sein. „Im April 2024 möchten wir wieder einziehen“, berichtet Mair vom ambitionierten Zeitplan. Dieser ist möglich, weil im Holzbau viel vorgefertigt werden kann. Die Bauzeit ist um sechs Monate kürzer als bei einem konventionellen Projekt.

Zitat Icon

Unser Ziel war und ist ein Leitprojekt in Sachen nachhaltiger städtischer Bauweise. Wir erheben bei der Vergabe der Aufträge dafür auch einen Anspruch auf Regionalität.

Franz Mair, Vorstandsdirektor der Tiroler Versicherung

Grün an der Fassade kühlt Gebäude um zwei Grad
Wie jetzt, wird auch die neue Zentrale fünf Geschoße haben. 1200 Kubikmeter Holz werden verbaut. „Die Dachterrassen und der Hof werden großzügig begrünt, ebenfalls 220 Quadratmeter Fassade“, nennt Architekt Messner Eckdaten. Was das bringt? Messner: „Das kühlt das Gebäude um rund zwei Grad und sorgt so auch für Abkühlung in der Stadt.“ BM Willi spricht von neuen Maßstäben und hofft dadurch auf Rückenwind für den „noch unterentwickelten Holzbau“ in Innsbruck.

36 Millionen Euro und 6300 Quadratmeter
36 Mio. Euro sind für den Neubau veranschlagt. 6300 Quadratmeter Bürofläche entstehen, Platz für zusätzlich 120 Mitarbeiter. Bis zur Fertigstellung werkt das Team im Allgemeinen Rechenzentrum am Südring.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Freitag, 20. Mai 2022
Wetter Symbol
Tirol Wetter
14° / 32°
wolkig
13° / 32°
wolkig
13° / 29°
wolkig
13° / 31°
wolkig
13° / 30°
einzelne Regenschauer
(Bild: Krone KREATIV)