So, 24. Juni 2018

Job in Dubai

16.05.2011 14:09

Al Wasl engagiert Diego Maradona als Trainer

Diego Maradona hat wieder einen Job. Der 50-jährige Argentinier unterzeichnete am Montag einen Zweijahresvertrag bei Al Wasl in Dubai. Die lebende Fußballlegende kehrt damit nach rund einem Jahr Pause wieder auf die Bank zurück.

Maradonas Vertrag als Teamchef von Argentinien war nach der WM 2010 in Südafrika nicht verlängert worden. Nach dem WM-Debakel war Maradona für zahlreiche Trainerjobs im Gespräch gewesen. Am vergangenen Samstag hatte Maradona bereits das Vereinsgelände und die Spielstätten von Al Wasl besichtigt.

Hickersberger vermutet PR-Gag
Bereits im März hatte sich der Klub von seinem bisherigen Trainer Sergio Farias getrennt. Bei Al Wasl war auch schon Österreichs Ex-Teamchef Josef Hickersberger in der Saison 2000/01 Trainer gewesen. Hickersberger hat auf die Verpflichtung Maradonas etwas überrascht reagiert. "Logisch ist das nicht", erklärte der 61-Jährige, "das ist natürlich eine PR-Entscheidung. Ich will ihm nicht nahetreten. Aber als Trainer hat er noch nicht all zu viele Spiele gemacht. Das ist eine Entscheidung, die - so weit ich weiß - nicht ganz einstimmig war", merkte "Hicke" an. "Für die Liga ist es aber auf jeden Fall eine Aufwertung."

Ein Duell mit der argentinischen Spielerlegende würde den Niederösterreicher wohl freuen, aber: ",Hicke schlägt Maradona' wäre eine nette Schlagzeile, mehr nicht", betonte er. Ob es tatsächlich zu einem Treffen kommt, sei ohnehin noch nicht absehbar, die Verhandlungen über eine Weiterführung seines Engagements noch im Laufen. "Es ist noch zu früh, darüber zu reden." Die laufende Saison endet im Juni.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.