Zehn Euro

Katar: Billigste WM-Tickets seit 1986

Zehn Monate vor dem Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft in Katar hat der Fußball-Weltverband FIFA die erste Verkaufsphase für die Eintrittskarten gestartet. Bis zum 8. Februar (11.00 Uhr) können sich Interessenten um Tickets bewerben, teilte die FIFA am Mittwoch mit. Sollte es mehr Anfragen als Karten geben, kommt es zu einer Verlosung. Fans sollen dann bis zum 8. März erfahren, ob sie zum Zuge gekommen sind. Die WM mit 32 Teams dauert vom 21. November bis zum 18. Dezember.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

In der ersten Verkaufsphase können nicht nur Karten für einzelne Partien vom Eröffnungsspiel bis zum Finale bestellt werden, sondern auch Ticketserien, mit denen alle Begegnungen einer Mannschaft ab der Vorrunde verfolgt werden können. Neu ist dank der kurzen Entfernungen im Gastgeberland eine Kartenserie für vier Spiele an aufeinanderfolgenden Tagen in vier Stadien. Auch Karten für Menschen mit Behinderung und/oder eingeschränkter Mobilität werden angeboten.

Vor der Auslosung der Vorrundengruppen am 1. April soll es - solange der Vorrat reicht - eine zweite Verkaufsphase geben, Einzelheiten will die FIFA später mitteilen. Nach der Auslosung folgen weitere Verkaufsphasen, dann werde es auch Karten für Zuschauer geben, die bei den anderen Fans ihrer Mannschaft sitzen wollten, hieß es. Zudem werden sogenannte bedingte Fantickets angeboten, mit denen Zuschauer einen Sitzplatz für mögliche Begegnungen ihres Teams in der K.o.-Phase einschließlich des Finales reservieren könnten.

In der Verkaufsphase nach der Gruppenauslosung soll es auch möglich sein, Karten für mehr als ein Spiel pro Tag zu bestellen. Damit genug Zeit für einen Transfer bleibt, können allerdings nicht zwei aufeinanderfolgende Spiele besucht werden. Mit den Produkten zeige man, „dass wir den Fußball zu möglichst vielen Fans aus aller Welt bringen möchten“, sagte FIFA-Generalsekretärin Fatma Samoura.

Nach Informationen der Nachrichtenagentur AP sollen ausländische Fans für die günstigste Karte umgerechnet etwa 61 Euro bezahlen und damit rund ein Drittel weniger als zuletzt bei der WM 2018 in Russland. Zuschauer aus dem Gastgeberland sollen bereits für umgerechnet knapp zehn Euro eine Karte kaufen können. Das wäre halb so viel wie in Russland und der günstigste Preis seit der WM 1986 in Mexiko, hieß es. Die FIFA hoffe auf Einnahmen von umgerechnet rund 440 Millionen Euro durch den Verkauf der Eintrittskarten und von Rechten aus dem Gastgewerbe. Unterkünfte in Hotels, Apartments und auf Kreuzfahrtschiffen sollten später in diesem Jahr angeboten werden. Erwartet würden rund 1,2 Millionen Besucher.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 26. Mai 2022
Wetter Symbol