14.01.2022 14:31 |

Krankheit tödlich

Afrikanische Schweinepest in Norditalien entdeckt

Das italienische Landwirtschaftsministerium hat erste Fälle von Afrikanischer Schweinepest bei Wildschweinen in Norditalien festgestellt. Es wurde ein Jagdverbot in mehreren Gemeinden in den norditalienischen Regionen Piemont und Ligurien beschlossen, teilten die Behörden mit. In diesen Gemeinden sind auch das Pilz- und Trüffelsammeln, Angeln, Trekking, Mountainbiking und andere Aktivitäten verboten.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Afrikanische Schweinepest ist für den Menschen ungefährlich, sie kann weder durch den Verzehr von Schweinefleisch noch durch den Kontakt zu Tieren auf den Menschen übertragen werden. Für die betroffenen Schweine jedoch verläuft die Krankheit zumeist tödlich.

Ausbreitung schleunigst bekämpfen
Ziel der gemeinsamen Verordnung ist es, „alle erforderlichen Maßnahmen für eine sofortige Bekämpfung der Ausbreitung der Schweinepest zu ergreifen, um die Gesundheit der nationalen Fauna und des Schweinezuchtbestands sowie die wirtschaftlichen Interessen im Zusammenhang mit dem Handel mit Ländern außerhalb der EU und der Ausfuhr von Schweinen und Schweineerzeugnissen in Drittländer zu schützen“, heißt es in der Verordnung des italienischen Gesundheitsministeriums.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).