05.01.2022 10:32 |

Presse außer sich

Impf-Ausnahme für Djokovic ist „kranke Heuchelei“

Die Ausnahmeregelung für Novak Djokovic, die ihn von der Impfpflicht gegen Covid-19 befreit, schlägt hohe Wellen. Dank dieser kann der Superstar bei den Australian Open in Melbourne an den Start gehen. Die internationale Presse ist außer sich und spricht von einer „kranken Heuchelei“.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Die medizinische Ausnahmegenehmigung für Novak Djokovic, damit er die Australian Open spielen kann, ist eine kranke Heuchelei. Seine Teilnahme ist eine Beleidigung für jeden Australier, der wegen Covid durch die Hölle gegangen ist“, schreibt etwa Australiens „Herald Sun“.

Auch die britische „Daily Mail“ schimpft: „Nachdem Australien seine Bürger mit unerbittlichem Eifer im Kampf gegen Corona drangsaliert hat, hat es mit No-vax Djokovic einem Mann eine öffentliche Plattform gegeben, der für die andere Seite zu arbeiten scheint. Sie sollten sich schämen.“

„Wirtschaftliche Interesse hat Vorrang“
Und die spanische „Marca“ meint: „Am Ende hatten wirtschaftliche und sportliche Interessen - die Tatsache, den Weltbesten in Australien zu haben - Vorrang vor den Gesundheitsvorschriften, die jeder nach den Gesetzen seines Landes einhalten muss angesichts einer Pandemie, die die Welt seit Jahrzehnten nicht mehr erlebt hat.“

Buhrufe gefordert
Der Sportreporter Andy Maher aus Melbourne erklärte, selbst zahlreichen Australiern sei zwei Jahre lang eine solche Ausnahmegenehmigung zur Einreise in ihr Heimatland verweigert worden, „aber dieser Kerl - der sich angesichts des Coronavirus außergewöhnliche Freiheiten herausgenommen hat - bekommt seine Ausnahme“. Djokovic sei ein großartiger Sportler, „aber er ist nicht unverzichtbar“. Die Journalistin Samantha Lewis twitterte, es sei „die patriotische Pflicht“ aller Zuschauer, Djokovic während seines gesamten Aufenthalts auszubuhen.

Keine Bevorzugung
Eigentlich dürfen beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres wegen behördliche Auflagen in Australien nur geimpfte Spielerinnen und Spieler an den Start gehen. Die Ausnahmeerlaubnis für Djokovic sei nach strenger Überprüfung, an der zwei unabhängige Expertengremien beteiligt waren, erteilt worden. Laut Tennis Australia und der Regierung des Bundesstaates Victoria haben 26 Personen eine Ausnahmegenehmigung beantragt, Djokovic sei einer von einer Handvoll erfolgreichen Antragstellern. Es habe in dem anonymen Antragsprozess keine Bevorzugung für Djokovic gegeben.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 27. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)