Mi, 15. August 2018

Strafe für Präpotenz

14.04.2011 11:17

F: Prahlerei im TV bringt Hacker ins Gefängnis

Ein französischer Hacker hat es seiner eigenen Überheblichkeit zu "verdanken", dass er nun im Gefängnis sitzt. In einer TV-Show demonstrierte er den Zugriff auf Systeme der französischen Armee und einer Sicherheitsfirma, kurz darauf wurde er festgenommen. Wie die Behörden ihn ausforschten, ist allerdings unklar.

Der Unbekannte, der im Programm des Senders France 2 als "Carl" vorgestellt wurde, hackte sich in Computer der französischen Amree und der Firma Thales Group. Diese ist ein IT-Dienstleister für die Raumfahrt-, Verteidigungs- und Sicherheitsindustrie. Zudem gab er an, Kreditkartendaten und Bankzugänge zu stehlen und damit allerlei Schönes für sich zu kaufen.

Nach der Ausstrahlung wurde Thales bei der Polizei vorstellig und verlangte eine Untersuchung, da Carl vertrauliche Informationen aus dem Computernetzwerk gestohlen habe. Am 7. April, sechs Tage nach der Sendung, wurde Carl in Paris festgenommen, berichtet "Softpedia". Wie die Polizei auf seine Spur kam, ist unklar, schließlich gaben die Fernsehmacher an, ihre Quellen zu schützen und von der Festnahme erst über den Bericht einer Nachrichtenagentur erfahren zu haben.

Carl angeblich Anonymous-Mitglied
Der Fahndungserfolg könnte nicht nur für die Armee und Thales interessant sein, sondern eine weitere Dimension beinhalten: Die TV-Sendung drehte sich um sogenannte Hacktivisten, also Online-Aktivisten. Carl soll ein Mitglied des berühmt-berüchtigten Anonymous-Hackernetzwerks sein, das vor allem von der Anonymität seiner Mitglieder lebt. Anonymous hat in den vergangenen Tagen wegen des Angriffs auf Sony-Netzwerke und der Suche nach persönlichen Daten von Sony-Mitarbeitern und deren Kindern auf sich aufmerksam gemacht (siehe Infobox).

Anonymous mit Darstellung unzufrieden
In einer Mitteilung nach der Ausstrahlung der Sendung ließ das Netzwerk wissen, dass es mit der Darstellung von Anonymous unzufrieden sei. Die Hacker würden als Cyberkriminelle ohne Gewissen dargestellt, die hinter schnellem Geld her seien. In Wahrheit jedoch "spielen wir nicht, wir stehlen nicht und wir sind gegen jede Form der Gewalt", so Anonymous.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.