18.11.2021 05:53 |

Das gab es noch nie:

Premiere! FIS schreibt Ski-Geschichte in Dubai

Gestern wurde ein wahrlich bemerkenswertes Stück Skigeschichte geschrieben: Mit zwei Hallen-Slaloms fanden die ersten offiziellen FIS-Rennen in Dubai statt. Austragungsort war der Wintersport-Dom im 223.000 Quadratmeter großen Einkaufszentrum „Mall of the Emirates“. Eine Kolumne von „Krone“-Redakteur Alexander Hofstetter.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Gefahren wurde in drei Durchgängen mit einer Laufzeit von jeweils knapp 20 Sekunden. Die Premieren-Sieger? Bei den Damen setzte sich die Italienerin Elisa Pagani durch, beiden Herren Erjon Tola aus Albanien. Die Temperatur außerhalb des Shoppingcenters, das bei der Errichtung 2005 das größte der Welt war, betrug übrigens zum Zeitpunkt der Rennen 32 Grad Celsius.

Bei den beiden Damen-Weltcup-Slaloms am Wochenende im finnischen Levi wird es bis zu 40 Grad kälter sein. Die Dubai-Premiere zeigt: die Handschrift des neuen Weltverband-Chefs Johan Eliasch wird recht rasch und deutlich sichtbar.

Und der Milliardär gibt auch - trotz verwegener Projekte à la Dubai - beim Thema Nachhaltigkeit Gas. Die FIS will mit einer Regenwald-Initiative bis 2022 der erste klimapositive internationale Sportverband der Welt werden. Projekte zum Schutz des Regenwaldes im peruanischen Amazonasgebiet sollen den FIS-Fußabdruck ausgleichen.

Alexander Hofstetter
Alexander Hofstetter
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)