Alles auf Schiene?

FIFA will Schritte für strittige WM-Pläne fixieren

Das Council des Fußball-Weltverbands (FIFA) wird bei seiner Sitzung am Mittwoch die Pläne für eine WM alle zwei Jahre besprechen. Dabei soll das Gremium die nächsten Schritte auf dem Weg zur Reform für den internationalen Spielkalender der Männer ab 2024 bestimmen. Das Thema steht auf der Agenda für das Treffen, wie die FIFA am Dienstag mitteilte. Der Weltverband und dessen Präsident Gianni Infantino hatten angekündigt, bis zum Jahresende Klarheit haben zu wollen. Dazu könnte es eine Versammlung der FIFA-Mitgliedsverbände geben ...

Eine mögliche Weltmeisterschaft im Zwei-Jahres-Rhythmus wird derzeit kontrovers diskutiert, die Europäische Fußball-Union (UEFA) und der südamerikanische Kontinentalverband (CONMEBOL) lehnen dies kategorisch ab. UEFA-Präsident Aleksander Ceferin drohte bereits mit Boykott aus Europa. Auch das Internationale Olympische Komitee hatte die Pläne zuletzt kritisiert und „Sorgen“ geäußert.

Arsène Wenger, FIFA-Chef für globale Fußball-Entwicklung, warb am Dienstag noch einmal für die von ihm vorgeschlagenen Reformen. „Das aktuelle Format funktioniert nicht mehr und ist veraltet“, sagte der Franzose. „Eine WM oder ein Kontinentalturnier alle zwei Jahre könnten am Ende jeder Saison organisiert werden, ohne weitere Spiele hinzuzufügen.“ Die Anzahl der Fenster für Länderspiele soll dafür insgesamt verringert werden. Am Dienstag und Donnerstag gibt es in dieser Woche Debatten mit den Nationaltrainern der Männer-Nationalmannschaften. Auch die Weltmeisterschaft der Frauen soll nach Plänen der FIFA zukünftig alle zwei Jahre ausgetragen werden.

Eine technische Beratungsgruppe der FIFA um Direktor Wenger hatte die WM-Ausrichtung alle zwei Jahre vorgeschlagen, auch der Rhythmus der Kontinentalturniere wie der EM würde dabei verkürzt. Demzufolge sollen die Änderungen nach der WM 2026 in den USA, Kanada und Mexiko mit erstmals 48 Nationen endgültig greifen. 2027 würden dann die Turniere der Konföderationen ausgerichtet werden. Im bisher geplanten EM-Jahr 2028 stünde dann schon wieder die nächste WM an.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)