17.02.2011 14:38 |

Soziale Netzwerke

Österreicher lieben YouTube und Facebook

Knapp sechs Millionen Österreicher bewegen sich im World Wide Web - und sie sind dort sehr aktiv, wie zwei aktuelle Studien belegen. Am meisten wird gesurft bzw. gesucht (62 Prozent), danach folgt das Vereinbaren von Terminen bzw. Treffen (56 Prozent), gefolgt von Blogging und Vernetzungsaktivitäten. In der Gunst der Österreicher am höchsten steht die Videoplattform YouTube, gefolgt vom sozialen Netzwerk Facebook.

Der Download von Musik bzw. Filmen ist für jeweils die Hälfte der User relevant, wobei laut Roswitha Hasslinger vom österreichischen Gallup-Institut innerhalb dieser beiden Gruppen sowohl User enthalten sind, die nur Musik oder nur Videos aus dem Netz beziehen, als auch Nutzer, die beides downloaden. Der Upload von Medien wird von insgesamt 53 Prozent der User betrieben. Einkaufen (39 Prozent), Chatten (38 Prozent) und die Arbeitssuche (33 Prozent) sind neben Spielen (28 Prozent) weitere beliebte Aktivitäten.

YouTube vor Facebook und MySpace
Soziale Netzwerke werden in Österreich generell mehr für private (58 Prozent) als für berufliche (17 Prozent) Zwecke verwendet. 16 Prozent der Internetuser nutzen sie beruflich und privat. YouTube wird privat am häufigsten verwendet (85 Prozent), danach folgen Facebook (70 Prozent), MySpace (29 Prozent), StudiVZ (23 Prozent) und Twitter (23 Prozent). Für berufliche Zwecke setzt die Userschaft vor allem Xing (52 Prozent) ein. Relativ weit abgeschlagen dahinter liegen Facebook (13 Prozent), YouTube (12 Prozent), LinkedIn (12 Prozent) und StudiVZ (10 Prozent).

Ein Blick zu den deutschen Nachbarn (knapp 62 Millionen User) zeigt ein ähnliches Bild: YouTube führt das Ranking beim privaten Gebrauch mit 79 Prozent an, gefolgt von Facebook (33 Prozent) und StudiVZ (33 Prozent). Im Berufsleben herrschen Xing (42 Prozent), YouTube (23 Prozent) und StudiVZ (13 Prozent) vor. Weitere Ergebnisse der Studie: Am häufigsten wird das Internet von den 16- bis 24-Jährigen eingesetzt. Sowohl Männer als auch Frauen der Altersgruppe 37+ vereinbaren am öftesten ihre Termine bzw. Treffen via Web.

Hälfte der Betriebe nutzt soziale Netzwerke
In österreichischen Unternehmen nutzen laut einer aktuellen Studie der Wirtschaftskammer (WKÖ) - befragt wurden Geschäftsführer, Selbstständige und IT-Verantwortliche - 48 Prozent der Betriebe soziale Netzwerke. Das ist eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr um neun Prozent. Facebook wird von 77 Prozent der in sozialen Medien aktiven Unternehmen genutzt, gefolgt von Xing (56 Prozent). Auf Twitter setzen 24 Prozent. 18 Prozent posten täglich, zwei Drittel der Unternehmen wöchentlich. 36 Prozent der Unternehmen sehen positive Ergebnisse ihrer Tätigkeiten im Social Web, vor allem bei der Neukunden- und Neugeschäftsanbahnung.

Gerhard Laga, Leiter des E-Centers in der WKÖ, konstatiert jedoch eine gewisse Strategielosigkeit bei den unternehmerischen Social-Media-Aktivitäten. So zeige die Studie die Unsicherheit vieler Unternehmer bei sozialen Medien, denn 41 Prozent der Befragten sähen den Nutzen ihres Social-Media-Engagements nicht konkret. Und: Nur 22 Prozent hätten bereits eigene Richtlinien sowie strategische Ziele zur Nutzung sozialer Medien.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 27. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.