25.07.2021 12:30 |

Lokalempfehlung

Lokale, über die man spricht: 575 Sagmeister

Gemütlicher Schanigarten, urige Stube: „Krone“-Kulinarik-Kolumnistin Karin Schnegdar testete sich durch das neu eröffnete Gasthaus 575 Sagmeister in Wien. Was es mit diesem außergewöhnlichen Namen auf sich hat, verrät sie hier. 

Der Name will programmatisch verstanden werden: 575 Kilometer misst Österreich vom Boden- bis zum Neusiedler See. Aus dem Raum dazwischen stammt der größte Teil der Produkte, die man im neu eröffneten Gasthaus 575 SAGMEISTER verarbeitet. Es handelt sich dabei um ein Lokal mit langer Tradition, das aber zwei Jahre lang leer stand und jetzt von einem jungen Team in jeder Hinsicht revitalisiert wurde. Die alte Schank und viele rustikale Holzbänke sind geblieben, zugleich wurde die Gaststube luftiger, der Schanigarten vor der Tür grenzt an den Pausen-Spielplatz einer benachbarten Schule.

Auch beim Essen haben die neuen Betreiber gründlich nachgedacht, wie man der Wiener Wirtshaus-Tradition treu bleiben kann, ohne dabei nostalgisch-retro zu wirken. Typische Beislkost wurde deshalb witzig und sehr gekonnt modernisiert. Zum Beispiel variiert man hier den altvertrauten Rindfleischsalat zu einem zart gekochten Rindszungensalat, der aber im Übrigen wie gewohnt mit roten Zwiebeln und Kernöl (9 €) angemacht wird. Bandnudeln ergeben mit cremigem Lauch und gezupfter Räucherforelle (11,90 €) ein sehr österreichisches Pastagericht. Eine buttrig-würzige Hühnerleber Farce (10 €) kommt hipstergerecht im Einmachglas zu Tisch.

Weniger überzeugend fallen die Eiernockerln (9,50 €) aus, denen ein bisschen mehr Flaumigkeit nicht schaden würde. Zum Markenzeichen könnte hingegen das Schoko-Bier-Rindsgulasch (13,90 €) werden. Der Name sagt es schon: Ein mollig-zwiebeliges Gulasch wird mit Bitterschokolade verfeinert und erhält so ein ungemein anziehendes Aroma, ohne verfremdet zu wirken. Beim Schweinsbraten mit Semmelknödel und Speckkraut (13,70 €) sowie beim Faschierten Braten mit Erdäpfelpüree (12,90 €) haben die Köche zu Recht erkannt, dass sich da nichts mehr verbessern lässt - dass es aber einen deutlich schmeckbaren Unterschied macht, wenn Fleisch und Erdäpfel von hoher Qualität sind. Zu all den Köstlichkeiten trinkt man Waldviertler Bier, ein paar herzhafte heimische Weine - oder fruchtintensive Obstsäfte.

575 Sagmeister
Schimmelgasse 11, 1030 Wien
Öffnungszeiten: Mi-So 10-24 Uhr

Karin Schnegdar
Karin Schnegdar
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 20. September 2021
Wetter Symbol