Regenbogen-Debatte

Knalleffekt! Orban sagt Münchner EURO-Besuch ab

EURO 2020
23.06.2021 08:31

Ungarn-Premier Viktor Orban sagt laut einem Bericht der „Bild“-Zeitung seinen Besuch beim heutigen EURO-Schlager Deutschland gegen Ungarn ab. Hintergrund ist der Streit, der zwischen der Stadt München und Ungarn wegen der Regenbogen-Entscheidung der UEFA entbrannte. 

Es war das Thema der letzten Tage: Die Stadt München wollte aus Protest gegen ein neues Gesetz in Ungarn, das die Informationsrechte von Jugendlichen in Hinblick auf Homosexualität und Transsexualität einschränkt, die Allianz Arena während der EURO-Partie Deutschland gegen Ungarn in Regenbogen-Farben leuchten lassen.

(Bild: AFP twitter Krone Kreativ)

Die UEFA erteilte den Münchnern eine Absage. Darauf kamen vehemente Reaktionen aus ganz Deutschland, die Stadt München beabsichtigt am Spieltag, Wahrzeichen der Stadt in Regenbogenfarben leuchten zu lassen.

Löw, Hummels, Barcelona
Auch Bundestrainer Joachim Löw und Weltmeister Mats Hummels solidarisierten sich mit dem Protest. Auch der Fußballklub Barcelona beeilte sich klarzustellen, auf wessen Seite er steht: mit einem Tweet.

Der ungarische Premier Viktor Orban will jede Art von Migartion für zwei Jahre verbieten. (Bild: AFP or licensors)
Der ungarische Premier Viktor Orban will jede Art von Migartion für zwei Jahre verbieten.

Bekräftigt
Die Absage Orbans wurde von der regierungsnahen Zeitung „Magyar Nemzet“ auch bekräftigt. Stattdessen wolle Orban am EU-Gipfel in Brüssel teilnehmen, heißt es. Am heutigen Abend soll ein wichtiges Treffen zwischen ihm und  Giorgia Meloni angesagt sein. Die Italienerin ist die Chefin der sich selbst als postfaschistisch definierenden Partei Fratelli d‘ Italia.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele