07.06.2021 12:00 |

Startschuss gefallen

VSC-5: Österreich bekommt neuen Supercomputer

Rechenleistung auf Weltklasseniveau ist in vielen Forschungsbereichen unverzichtbar geworden. Seit dem Jahr 2009 kooperieren mehrere österreichische Universitäten und betreiben gemeinsam einen Supercomputer - den Vienna Scientific Cluster (VSC). Der soll nun ein Upgrade erhalten und als VSC-5 voraussichtlich noch heuer in Betrieb gehen.

Die erste Generation des VSC wurde 2009 in Betrieb genommen, im Dezember 2019 wurde der VSC-4 feierlich eröffnet, der es auf die Liste der 100 leistungsfähigsten Computercluster der Welt schaffte. Trotzdem sei es Zeit für ein Update geworden, so die TU Wien in einer Mitteilung: Die Anschaffung des VSC-5, der noch einmal deutlich leistungsfähiger sein soll als seine Vorgänger, wurde beschlossen.

Aufgebaut wird der VSC-5 an der TU Wien in Kooperation mit den Universitäten Wien und Innsbruck, der TU Graz sowie der BOKU Wien; maßgeblich unterstützt wird das Projekt vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung. „Diese Zusammenarbeit hat sich schon bei den bisherigen vier VSC-Generationen sehr bewährt“, sagt Professor Herbert Störi,  Leiter des VSC-Zentrums. „Indem wir unsere Ressourcen bündeln, können wir gemeinsam der Forschung einen viel leistungsfähigeren Supercomputer zur Verfügung stellen, als das einer einzelnen Universität möglich wäre.“

99.000 Rechenkerne
Der VSC-5 wurde europaweit ausgeschrieben, das Konsortium entschied sich letztlich für das Angebot der Firma Megware aus Chemnitz. Das System wird demnach aus knapp 99.000 AMD-Kernen bestehen - mehr als das zweieinhalbfache der 37.920 Kerne, aus denen das Vorgängermodell VSC-4 bestand. Das System sei großteils heißwassergekühlt, besonderer Wert sei auch auf die Energieeffizienz gelegt worden, hieß es.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 15. Juni 2021
Wetter Symbol