JP Morgan

Dieser Investor steht hinter dem Projekt Superliga

Die US-amerikanische Investmentbank JPMorgan steht als Geldgeber hinter der neu geschaffenen Super League. Das bestätigte das Unternehmen gegenüber der französischen Nachrichtenagentur „AFP“ am Montag.

„Ich kann bestätigen, dass wir den Deal finanzieren“, sagte ein Sprecher der New Yorker Firma, ohne Details des aufsehenerregenden Geschäfts zu nennen.

Teilnehmer der neuen Superliga sollen alle einen Betrag von 3,5 Millarden Euro bekommen. Dieser soll ausschließlich für die Entwicklung ihrer Infrastruktur und zur Abfederung der Auswirkungen der Pandemie vorgesehen sein.

Die Entscheidung der zwölf Klubs hat ein Erdbeben im europäischen Fußball ausgelöst. Noch nie war der Fußball so gespalten, wie heute.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten