02.04.2021 08:57 |

Falscher Bankraub

YouTube-Zwillinge Alan und Alex Stokes verurteilt

Wegen eines verunglückten Streiches sind die beiden US-YouTube-Stars Alan und Alex Stokes von einem Gericht in Kalifornien zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Die Zwillingsbrüder bekannten sich schuldig, einen Banküberfall vorgetäuscht zu haben, um ein Video davon auf ihrem YouTube-Kanal zu veröffentlichen. Der Vorfall hatte zu einem Polizeieinsatz geführt, in dessen Rahmen ein unbeteiligter Uber-Fahrer kurzzeitig festgenommen wurde.

Die einem Millionenpublikum bekannten YouTuber hatten sich im Oktober 2019 als Bankräuber verkleidet und ein Auto beim Fahrdienstleister Uber geordert, während sie sich von Mitarbeitern filmen ließen. Der nicht in den Streich eingeweihte Uber-Fahrer weigerte sich, die beiden Brüder mitzunehmen. Als ein Zeuge, der glaubte, eine versuchte Geiselnahme zu beobachten, die Polizei rief, nahmen Beamte den Fahrer mit vorgehaltener Waffe kurzzeitig fest.

Die Polizisten verwarnten die YouTuber, ließen sie jedoch gehen. Nur Stunden später veranstalteten sie auf dem Campus der University of California einen ähnlichen Streich, der einen erneuten Polizeieinsatz nach sich zog.

„Unverantwortlich und rücksichtslos“
„Diese Straftaten hätten leicht dazu führen können, dass jemand ernsthaft verletzt oder getötet wird“, erkläre Staatsanwalt Todd Spitzer. Ein Banküberfall sei für die Polizei kein Routine-Vorgang. Die Beamten im Einsatz hätten „buchstäblich ihr Leben riskiert, um Menschen zu helfen, die sie in Gefahr glaubten“, fügte er hinzu. Es sei „unverantwortlich und rücksichtslos“, dass die Stokes-Brüder sich mehr für die Steigerung ihrer Fan-Zahlen im Internet interessiert hätten als für die Sicherheit der Polizeibeamten und jene des „unschuldigen Uber-Fahrers“.

Glimpflich davongekommen
Ursprünglich waren die 23-jährigen Zwillinge wegen Freiheitsberaubung angeklagt gewesen. Diese gilt in den USA als Kapitalverbrechen und wird mit bis zu fünf Jahren Gefängnis bestraft. Nachdem das Gericht die Anklage auf ein Vergehen herunterstufte, erklärten sich die Brüder für schuldig. Das Gericht verhängte eine einjährige Bewährungsstrafe gegen sie. Zusätzlich müssen beide 160 Stunden Sozialdienst ableisten und Schadenersatz bezahlen.

Der Richter ordnete außerdem an, dass sich die Brüder von der Universität von Irvine - dem Ort eines der Verbrechen - fernhalten und keine Videos mehr drehen dürfen, die kriminelles Verhalten nachahmen.

Die Stokes-Brüder haben bei YouTube rund 6,6 Millionen Fans, auf TikTok folgen ihnen sogar fast 30 Millionen Nutzer. Bei ihren Streichen nehmen die Toutuber meist ihre eigenen Freunde oder Verwandten ins Visier.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Jänner 2022
Wetter Symbol