eBundesliga-Teambewerb

Showdown - Austria will Pole-Position verteidigen!

Der Showdown im Grunddurchgang hat gleich vier Duelle von Tabellennachbarn zu bieten. Vor der Punkteteilung wollen die Top-6 ordentlich Punkte hamstern.

FK Austria Wien - LASK
Die Austria geht als Tabellenführer in die letzte Runde des Grunddurchgangs und will als Spitzenreiter in den Finaldurchgang am 6. Juni einziehen. Der LASK hat schon sechs Punkte Rückstand auf Platz 6, der noch die Qualifikation für die Meistergruppe bedeuten würde. Gegen die Austria so viele Punkte zu holen, wird aber fast eine Mission Impossible. Letzte Saison konnte man von fünf Spielen gegen die Wiener nur eines gewinnen.

TSV Prolactal Hartberg - CASHPOINT SCR Altach
Auch wenn dieses Spiel nur noch statistische Bedeutung hat (beide Teams sind längst an der Finalquali gescheitert), wird im Duell Letzter gegen Vorletzter jeder alles geben. Denn: Weder die TSV Hartberg noch der SCR Altach will die eBundesliga-Saison auf dem letzten Platz beenden. Die Steirer müssten aus den drei Spielen aber mindestens sieben Punkte holen (oder sechs Punkte, wenn sie acht Tore mehr schießen), um die Vorarlberger noch abzufangen.

FC Red Bull Salzburg - RZ Pellets WAC
Im Match Vierter (RB Salzburg) gegen Dritter (Wolfsberger AC) sind die Salzburger wild entschlossen. noch einmal Punkte auf das Spitzentrio gut zu machen, um mit einer guten Ausgangssituation in das Meistergruppen-Turnier einzuziehen, bei dem die Top-6 noch einmal in fünf Duellen aufeinanderprallen. Der WAC, aktuell vier Punkte vor den Bullen, will Platz 3 verteidigen und im Idealfall nochmal Austria und Sturm angreifen, die nur drei Punkte vor den Kärntnern die Tabelle anführen.

FC Flyeralarm Admira - SK Rapid Wien
Noch ein Duell zweier Tabellennachbarn. Für die Admira (6.) und Rapid (5.) wäre es extrem wichtig, viele Punkte zu ergattern, um den Rückstand vor der Punkteteilung und dem Meistergruppen-Finale in Grenzen zu halten. Letzte Saison war dieser Schlagabtauch noch ein klarer Fall für die Hütteldorfer (3 Siege, 1 Remis, 1 Niederlage). Um Rapid in der Tabelle noch zu überholen, brauchen die Südstädter aber mindestens sieben Punkte.

WSG Swarovski Tirol - SV Guntamatic Ried
Und sogar noch ein viertes Match zwischen zwei Tabellennachbarn hat die letzte Grunddurchgangsrunde zu bieten. Die Innviertler bekommen es mit dem Vizemeister des Vorjahres zutun. Die WSG könnte mit dem Punktemaximum und Schützenhilfe von Sturm immerhin noch auf Platz 8 vorstoßen. Ried reichen drei Punkte, um die Saison nicht an letzter Stelle zu beenden. Das wäre immerhin ein Achtungserfolg für den eBundesliga-Neuling.

SK Puntigamer Sturm Graz - spusu SKN St. Pölten
Sturm, aktuelle punktegleich Leader Austria auf Platz 2, hat gute Chancen den Grunddurchgang als Erster zu beenden. Denn mit spusu SKN St. Pölten hat man einen etwas leichteren Gegner als die Wiener. Alles andere als neun Punkte für Philipp Gutmann und Co. wäre eine Überraschung. Allerdings konnte Asko Muratovic letzte Saison sein Spiel gegen die Grazer immerhin als einziger St.-Pölten-Spieler gewinnen.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 21. September 2021
Wetter Symbol