10.01.2021 13:05 |

Sieg in St. Anton

Lara Gut-Behrami: „Ich dachte, ich hab‘s versaut!“

In St. Anton feierte sie ihren ersten Super-G-Sieg seit drei Jahren. Und doch hatte Lara Gut-Behrami unmittelbar nach der Ankunft im Ziel intensiv den Kopf geschüttelt. Weil ihre Fahrt „alles andere als ideal“ war, wie sie im ORF-Interview erklärte: „Ich dachte eigentlich, dass ich‘s versaut habe.“

Allerdings: Eine wirklich fehlerfreie Fahrt erwischte am Sonntag praktisch niemand. Der fast ein wenig abenteuerlich gesteckte Kurs forderte viele Ausfälle und viele fehlerhafte Fahren.

Als fehlerhaft stufte auch die große Siegerin ihre Fahrt ein. „Unten bin ich alles andere als die ideale Linie gefahren. Ich dachte, ich hätte viel mehr Zeit verloren“, grübelte Lara Gut im Zielraum. Ihr sei bewusst gewesen, dass es ein sehr schwieriges Rennen werden würde.

Zu einfache Super-Gs?
Grundsätzlich liebe sie aber derartige Super-Gs verriet Gut: „In den letzten Jahren haben wir immer einfachere Super-G gehabt. Das Problem ist, wenn man sich an einfachere Super-G gewöhnt, dann wird es eine Herausforderung. Aber es macht Spaß zum Zuschauen und Fahren.“ Stimmt.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 25. Jänner 2021
Wetter Symbol

Sportwetten