27.12.2020 17:42 |

Haus durchsucht

Explosion in Nashville: 5G-Gegner verdächtig

Nach der rätselhaften Explosion eines Wohnwagens, die am 25. Dezember die Innenstadt von Nashville im US-Bundesstaat Tennessee in Schutt und Asche gelegt hat, haben die Ermittler des FBI einen Mann namens Anthony W. im Visier. Im Hinterhof seines Hauses soll mehrere Monate lang ein helles Wohnmobil gestanden haben, von dem nun jede Spur fehlt. Auch der Besitzer, der von Nachbarn als „seltsam“ beschrieben wird, ist verschwunden. Laut einem Bericht soll er an Verschwörungstheorien rund um die 5G-Technologie geglaubt haben. Mögliche menschliche Überreste, die am Tatort gefunden wurden, werden noch untersucht. Die Beamten wollen eine DNA-Probe der Mutter des Verdächtigen nehmen.

Am Christtag hallte um 6.30 Uhr aus einem Wohnmobil dringende Warndurchsagen durch die Innenstadt von Nashville, wenig später explodierte das Fahrzeug und richtete massiven Sachschaden an. Drei Menschen wurden leicht verletzt. Die US-Bundespolizei FBI ermittelt nach dem Vorfall auf Hochtouren. Das Wohnmobil wurde am Freitag, dem ersten Weihnachtsfeiertag, laut Polizei offenbar gezielt als Autobombe eingesetzt.

5G-Gegner mit Warnschildern
Die Hintergründe der Tat waren zunächst völlig unklar. Nun berichtet das Magazin „Newsweek“, dass ein Haus in einem Vorort von Nashville durchsucht wurde. Fotos zeigen, wie Ermittler aus dem Keller Gegenstände tragen. Nachbarn hatten ausgesagt, dass im Hinterhof des Hauses über Monate ein Wohnmobil wie jenes, dass in Nashville explodierte, gestanden habe.

Der Besitzer des Hauses habe mehrere „Betreten verboten“-Warnschilder aufgestellt, besonders rund um das Wohnmobil. Auf seinem Haus seien eigenartige Antennen angebracht gewesen, berichtet die „Washington Post“, und er habe seine Einfahrt „power-gewaschen“. Der Mann sei Computer-Techniker gewesen und habe angeblich an Verschwörungstheorien rund um das 5G-Netzwerk geglaubt. 

Mutter des Verdächtigen wird zum DNA-Test gebeten
Die Ermittler sollen mittlerweile von einem Selbstmordanschlag ausgehen. Nach der Explosion seien im Wohnmobil menschliche Überreste gefunden worden. Zwei hochrangige Strafverfolgungsbeamte bestätigten „Newsweek“, dass die Ermittler einen DNA-Test von der Mutter des Mannes durchführen wollen, um festzustellen, ob es seine sterblichen Überreste sind, die gefunden wurden. „Angenommen, dies ist die Mutter des Bombers, haben die FBI-Labors innerhalb von 48 bis 72 Stunden die Bestätigung.“

Nashville ist mit knapp 700 000 Einwohnern die Hauptstadt des Bundesstaats Tennessee im Süden der USA. Sie gilt wegen vieler Livemusik-Bars und Plattenfirmen als Zentrum der Country-Musik und wird auch „Music City“ genannt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).