02.01.2021 05:00 |

Kinderernährung

Vegane Kost auch für den Nachwuchs?

Ganz ohne tierische Produkte auf dem Speiseplan - das wir von vielen oft kritisch berachtet. Mangelerscheinungen und dadurch bedingte Wachstumsstörungen werden befürchet. Experten klären auf, wie man auch Kids, die vegan essen, mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen kann.

Knapp 10 Prozent der Menschen in Österreich ernährten sich im Jahr 2018 vegetarisch und rund 1 Prozent vegan - Tendenz steigend. Viele haben auch den Neujahrsvorsatz, sich ab jetzt gesünder zu ernähren. Insbesondere junge Menschen mit guter Ausbildung entschließen sich zunehmend, auf Fleisch und Milchprodukte zu verzichten. Sie wollen diese Form der Ernährung auch ihren Kindern näherbringen. Doch worauf muss geachtet werden, wenn man auch die Kleinen vegan ernähren will? „Wichtig ist, sich bei Kinderärzten, Diätologen oder Ernährungswissenschaftern, die sich auf vegane Ernährung spezialisiert haben, beraten zu lassen, um eventuellen Mangelerscheinungen vorzubeugen“, rät Prim. Univ.-Prof. Dr. Karl Zwiauer, Landesklinikum St. Pölten (NÖ), beim live im Talk vom forum.ernährung heute zum Thema „Herausforderung: Vegane Kinderernährung“.

Die Experten warnen zudem vor einer Überbewertung von Blutbildern, aus denen etwa ein Vitamin B12-, Jod- oder Eisenmangel nicht rechtzeitig abgeleitet werden kann. Vielmehr ist der Mangel bereits eingetreten, wenn sich Auswirkungen darin zeigen. Empfohlen wird daher eine jährliche konkrete Untersuchung der kritischen Nährstoffe für Erwachsene und Kinder. Einzelne Mikro- und Makronährstoffe verlangen besonderes Augenmerk: Vitamin B12, Omega-3-Fettsäuren, Vitamin D, hier sollte mit Nahrungsergänzung ausgeglichen werden. „Anders als bei den oben genannten Vitalstoffen gibt es bei Kalzium, das in einigen nicht tierischen Lebensmitteln wie Brokkoli, Rucola, Sesam und Sojaprodukten sowie Mineralwasser enthalten ist, noch zu wenig Bewusstsein“, betont Mag. Katharina Petter von der Veganen Gesellschaft Österreich. Da dieser Mineralstoff von den Knochen aufgenommen wird, zeigt das Blutbild meist Werte im Normalbereich. Das ist gerade bei Kindern ein Problem, weil sich die Knochen bei Kalziummangel nicht optimal ausbilden können.

Weniger kritisch sehen die Experten die Eiweißversorgung. Die VeChi-Youth-Studie aus Dortmund (D) zeigt, dass die Zufuhr von Eiweiß durchwegs über den Richtwerten liegt. Empfohlen werden eine Kombination aus Getreide und Hülsenfrüchten. Sojaprodukte sind aufgrund des hochwertigen Proteins eine wichtige Eiweißquelle. Vegetarier punkten zudem mit gesundheitsfördernder Lebensmittelauswahl: Die sich vegetarisch und vegan ernährenden Kinder und Jugendlichen zeigten ein insgesamt gesundheitsförderndes Lebensmittelmuster. Sie verzehrten mehr Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte und Nüsse. Insbesondere Veganer hatten den geringsten Verzehr an Süßwaren, Knabberartikeln und Fertiggerichten. Bei diesen Ernährungsformen war zudem die Zufuhr an Ballaststoffen hoch.

Karin Rohrer-Schausberger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 25. Jänner 2021
Wetter Symbol