04.09.2020 05:58 |

Verhaltene Reaktion

Verbot chinesischer Apps in Indien „schädlich“

China hat das Verbot chinesischer Apps in Indien als „schädlich“ für beide Seiten kritisiert. Es beeinträchtige die Rechte und Interessen sowohl der indischen Nutzer als auch der chinesischen Unternehmen, sagte Außenamtssprecherin Hua Chunying am Donnerstag in Peking. In der für chinesische Verhältnisse auffällig zurückhaltenden Reaktion verwies die Sprecherin auch darauf, dass Indien nicht den USA folgen, sondern seine „wertvolle Unabhängigkeit“ wahren und „nicht durch Kurzsichtigkeit den langfristigen Interessen des Landes und der beiden Völker schaden“ sollte.

Inmitten wachsender Spannungen zwischen den beiden bevölkerungsreichsten Staaten wegen der umstrittenen Himalaya-Grenze verbietet Indien seit dem Sommer aus Sicherheitsgründen viele chinesische Apps. Zuletzt wurden der beliebte Shooter „PUBG Mobile“ und mehr als 100 weitere Anwendungen geblockt. Die betroffenen Apps, darunter die beliebte Videoplattform TikTok, sind in Indien nicht mehr im Google Play Store und im Apple App Store zu finden.

Vor gut zwei Monaten waren bei dem folgenreichsten Grenzzwischenfall zwischen den beiden Atommächten seit Jahrzehnten mindestens 20 indische Soldaten getötet worden. Trotz Deeskalationsgesprächen zwischen Militärvertretern haben sich die Spannungen in den vergangenen Tagen wieder verschärft. Neu-Delhi und Peking werfen einander vor, mit Truppenbewegungen an der Grenze die Gegenseite provoziert und versucht zu haben, dort den Status quo zu ändern.

Der Streit der asiatischen Rivalen um ihre gemeinsame Grenze dauert schon lange an. In den 60er-Jahren hatten die beiden Staaten einen kurzen Krieg geführt, den China gewann. Nach dem heftigen Zusammenstoß im Juni stand Indiens Premierminister Narendra Modi innenpolitisch stark unter Druck, Peking hart zu antworten. Sein Land ist China aber militärisch unterlegen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 23. Oktober 2021
Wetter Symbol