05.07.2020 10:23 |

Mediathek und Zugang

Mehr Transparenz für transparente Stadt gefordert

Noch mehr Transparenz und weniger Marketing wünschte sich die Opposition am Freitag im Villacher Gemeinderat. Weil Kurzstatements, sogenannte Clippings, für Social Media nicht verfügbar sind, wurde abgestimmt. Bürgermeister Günther Albel winkte ab: Sitzungen seien ohnehin öffentlich - und in der Online-Mediathek auch nachträglich für die Öffentlichkeit zugänglich.

Klagenfurt macht es und die Landesregierung ohnehin: Clippings. Einzelne Aussagen von Politikern, etwa in Sitzungen des Gemeinderats, werden öffentlich zugänglich gemacht. „Das funktioniert sogar in Nordkorea“, wirbelte Christian Pober. Von seinen VP-Kollegen erhielt er Rückenwind. Nationalrat Peter Weidinger: „Wer etwas für Transparenz übrig hat, muss hier zustimmen.“ Sitzungen des Gemeinderats seien zwar öffentlich, jedoch in der Regel nicht herausragend gut besucht sowie oft auch am Vormittag angesetzt.

Zu viel Marketing, zu wenig Inhalt?
Die Diskussion folgte einem anfänglichen Streitgespräch über die vorsommerliche Antragsflut. Wie berichtet, waren knapp 100 Themen diskutiert worden. Für die Mandatare bedeutete das eine Marathonsitzung. Und das unter anderem auch, weil einige der Anträge noch aus dem Jahr 2015 stammen. Sascha Jabali (Verantwortung Erde): „Sieht man sich in den Sozialen Medien um, kommt der Verdacht auf, dass viel Zeit mit Fototerminen verbracht wird. Vielleicht sollten einige Kollegen mehr Zeit für inhaltliche Arbeit aufwenden und weniger fürs Marketing.“ So könne man schneller ins Arbeiten kommen.

Clippings bleiben Wunschdenken
Technisch wären die Clippings kein Problem, immerhin kann man Gemeinderatssitzungen in der Mediathek abrufen. Der Unterschied wäre, dass dann Teile eines Sagers herausgenommen und etwa auf Facebook geteilt werden könnten.

Bürgermeister Günther Albel (SP): „Die Frage ist nur: Ist es wirklich transparent, wenn einzelne Wortmeldungen aus dem Zusammenhang gerissen werden?“ Villach sei – und das sogar zertifiziert – eine der transparentesten Städte.

Der Antrag wurde abgelehnt, Clippings wird es vorerst also weiterhin nicht geben.

Elisabeth Nachbar
Elisabeth Nachbar
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 09. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.