19.04.2020 16:57 |

Kurz auf CNN:

„Reaktion richtig, Situation nun unter Kontrolle“

Der US-Nachrichtensender CNN hat am Sonntag Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) zu den Maßnahmen der österreichischen Bundesregierung in Sachen Coronavirus interviewt. Kurz betonte im Gespräch mit Moderator Fareed Zakaria, wie wichtig die schnelle Reaktion der Regierung auf die Corona-Krise gewesen sei: „Deswegen ist die Situation jetzt unter Kontrolle, auch in den Spitälern.“ Die Öffnung des Landes werde weiterhin „schrittweise vollzogen“ so Kurz. Auch erklärte der Kanzler, man wolle die Testkapazitäten weiter ausbauen.

„Unsere Zahlen gehen mittlerweile zurück, wir haben weniger als 100 Neuinfektionen pro Tag“, betonte Kurz im Video-Interview mit dem Nachrichtensender. Er erläuterte außerdem die weitere Vorgehensweise in Sachen Wirtschaftsöffnung: „Wir gehen immer in Zwei-Wochen-Schritten vor, damit wir sehen können, wie sich die Lage entwickelt und es wieder zu einem Anstieg der Infektionen kommt. Anfang Mai sollen alle Geschäfte, Mitte Mai auch die Restaurants wieder aufsperren.“

„Das wäre schön, aber ist nicht machbar“
Was die Testkapazitäten angeht, so erklärte der Kanzler, man arbeite hart daran, diese zu erhöhen: „Wir versuchen, so viele wie möglich zu testen.“ Auf die Frage von Moderator Zakaria, ob auch geplant sei, das Personal von Restaurants oder Hotels zu testen, um den Gästen Sicherheit zu geben, antwortete der Kanzler: „Das wäre schön, aber ist nicht machbar.“ Derzeit stehe man bei etwa 10.000 Tests am Tag. Wichtiger sei die weitere Fortführung von Maßnahmen wie „Social Distancing“, auch in Lokalen und Restaurants. 

Auch dort werde man in Zukunft Gesichtsmasken tragen müssen. „Die Leute müssen in Geschäften, aber in Zukunft auch in den Restaurants oder anderswo Masken tragen. Ich denke, das kann hilfreich sein“, sagte Kurz.

Zitat Icon

Wir versuchen, so viele wie möglich zu testen.

Kanzler Kurz im Gespräch mit CNN

Es wird Monate dauern, Situation wird schwierig bleiben“
Außerdem betonte Kurz die Wichtigkeit einer „guten Containment-Strategie“, sprich, dass Neuinfizierte möglichst nicht in Kontakt mit anderen Menschen kämen: „Die asiatischen Länder waren damit sehr erfolgreich.“ Gefragt nach seinen Zukunftsaussichten und einem „Licht am Ende des Tunnels“, antwortete Kurz abschließend: „Es wird Monate dauern und die Situation wird schwierig bleiben. Wir werden eine neue Normalität erleben.“

Michaela Braune
Michaela Braune
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 04. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.